Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Hecking: Draxler braucht mehr Konstanz
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Hecking: Draxler braucht mehr Konstanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 29.10.2015
Hat solche und solche Phasen: Julian Draxler (r.) spielte zuletzt zweimal schwach.
Anzeige

Zuletzt kritisierte Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl den Wolfsburger. Beim Pokalspiel am Dienstag hatte er als ARD-Experte in der Halbzeitpause über Draxlers Auftritt gesagt: „Das ist ein bisschen Fußball spielen, aber nicht zielstrebig.“ Nach 63 Minuten nahm Hecking den 22-Jährigen dann vom Platz.

Doch der VfL-Coach sagt auch: „Das Spiel muss man aus der Bewertung rausnehmen, da hat unsere Offensive ja gar nicht stattgefunden.“ Deshalb habe Draxler nicht ins Spiel finden können. Hecking stellt sich vor den Youngster, erklärt jedoch auch, dass er mehr von ihm sehen will. „Es gibt schon Phasen, in denen Julian unserem Spiel seinen Stempel aufdrückt. Aber es gibt auch Phasen, in denen er abtaucht. Er muss mehr Konstanz auf einem hohen Niveau reinbringen“, fordert der Trainer vor dem Heimspiel morgen (18.30 Uhr) gegen Leverkusen.

Auf eine Positions-Debatte will sich Hecking wiederum gar nicht einlassen. Zuletzt hatte Draxler meist auf dem linken Flügel gespielt, gegen die Bayern rückte er für den verletzten Max Kruse ins Zentrum - auf seine Lieblingsposition. „Er hat auf beiden Positionen Potenzial. Das ist keine Frage, die sich stellt“, wiegelt der VfL-Coach sofort ab.

tik

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg will sich mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr) für das Pokal-Aus gegen Bayern München rehabilitieren. „Wichtig ist, dass wir aus dieser Partie die richtigen Rückschlüsse ziehen“, sagte VfL-Trainer Dieter Hecking am Donnerstag.

29.10.2015

Fast eine Stunde lang zeigte VfL-Trainer Dieter Hecking seinen Spielern am Mittwoch, was am Dienstagabend im DFB-Pokal alles falsch gelaufen war. Doch nicht nur deshalb dauerte die Videoanalyse beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten nach dem 1:3 gegen den FC Bayern länger als gewohnt...

28.10.2015

Beim 1:3 gegen die Bayern am Dienstag im DFB-Pokal sorgten beim VfL vor allem die Eingewechselten für die Lichtblicke. Maxi Arnold war der beste Wolfsburger Feldspieler - und André Schürrle beendete endlich seine Torlos-Serie.

28.10.2015
Anzeige