Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Aktuell Fußball-Wolfsburg lacht wieder

VfL Wolfsburg Fußball-Wolfsburg lacht wieder

Fußball-Wolfsburg lacht wieder! Mit 4:1 (0:0) gewann der VfL am Samstag bei Fortuna Düsseldorf, zeigte dabei nach der Pause die beste Saisonleistung – gegen einen zugegebenermaßen über weite Strecken nicht Bundesliga-tauglichen Gegner. Bas Dost (2), Ivica Olic und Diego per Foulelfmeter erzielten vor 45.700 Zuschauern die Wolfsburger Treffer.

Voriger Artikel
Sechs Neue! Köstner: "Das war ein Risiko"
Nächster Artikel
Diego rechnet mit Magath ab

Auswärtssiege machen Spaß: Bas Dost (l.) und Simon Kjaer nach dem dritten der vier VfL-Tore in Düsseldorf.

Quelle: Photowerk (bb)

Interimscoach Lorenz-Günther Köstner hatte die VfL-Mannschaft runderneuert, sechs Spieler waren neu in der Startelf. Und es dauerte, bis alles zusammenpasste. Vor der Pause war's eine kämpferisch intensive, spielerisch aber eher erbärmliche Auseinandersetzung, in der Wolfsburg erst unmittelbar vorm Halbzeitpfiff zur ersten Chance kam. Die Düsseldorfer hatten nur eine gut organisierte, lauffreudige Defensive zu bieten, sonst fast nichts.

Was der VfL dann aber nach dem Seitenwechsel zeigte, sah endlich wieder nach Fußball aus! Schon das erste Tor, das Olic nach starkem Pass von Jan Polak für Dost auflegte, ließ den Verdacht aufkeimen, es könnte sich um einen einstudierten Spielzug gehandelt haben. Aus dem Gästeblock schallte es: „Der VfL ist wieder da!“

Fußball-Wolfsburg lacht wieder! Mit 4:1 (0:0) gewann der VfL am Samstag bei Fortuna Düsseldorf, zeigte dabei nach der Pause die beste Saisonleistung. Bas Dost (2), Ivica Olic und Diego per Foulelfmeter erzielten vor 45.700 Zuschauern die Wolfsburger Treffer.

Zur Bildergalerie

Denn die VfL-Fans entdeckten etwas, was sie lange nicht gesehen hatten: Wolfsburger Selbstbewusstsein. Diego hatte zwingende Aktionen Richtung Tor, Makoto Hasebe spielte, als wäre er nie weg gewesen, Naldo und der bärenstarke Simon Kjaer agierten hinten fehlerfrei, Polak und Josué ergänzten sich in der Zentrale.

Und so erzielte der VfL in diesem Spiel doppelt so viele Tore wie in der gesamten Saison zuvor, ließ sich auch vom Gegentreffer und vom lautstarken Düsseldorfer Anhang nicht aus der Ruhe bringen. Kurzum: Es war ein Sieg, der wie ein großes, erleichtertes, befreiendes Lachen wirkte.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.