Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Es geht nicht: Perisic fehlt auch bei Bayer
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Es geht nicht: Perisic fehlt auch bei Bayer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.02.2015
Fällt wieder aus: Ivan Perisic. Quelle: Baschin
Anzeige

Er könne zwar laufen und Fahrrad fahren, „aber sobald ich Druck aufbaue, habe ich noch Schmerzen“, sagt der Offensivmann, der jetzt hofft, dass er bis zum Europa-League-Spiel am nächsten Donnerstag gegen Sporting Lissabon wieder dabei sein kann. Perisic: „Das ist mein Ziel.“ Zugezogen hatte er sich die Verletzung bereits im letzten Vorbereitungsspiel gegen Zweitligist Karlsruher SC. „Gegen Bayern und Frankfurt bin ich dann Risiko gegangen, aber in Frankfurt hatte ich in der ersten Halbzeit Schmerzen - es ging dann nicht mehr.“

Schade, denn Perisic war stark in Form. In der Hinrunde, in der Vorbereitung - und auch beim Sahne-Abend gegen die Bayern (4:1) war er bärenstark. Gegen Hoffenheim hätte es jetzt die Premiere der neuen Super-Flügelzange Perisic/André Schürrle geben sollen, wenn der 26-Jährige nicht hätte passen müssen. Perisic über den Winter-Neuzugang: „Er ist ein Top-Spieler, passt perfekt in diese Mannschaft.“ Vom neuen VfL-Traumduo wiederum mag er nicht sprechen: „Man darf auch Daniel Caligiuri und Aaron Hunt nicht vergessen, wir haben jetzt so viele englische Wochen - da ist jeder Spieler wichtig fürs Team.“

Dass Schürrle den zurzeit verletzten Kroaten wahrscheinlich von der linken auf die rechte Seite verdrängt, macht Perisic übrigens nichts aus: „Wir wechseln ja auch während des Spiels die Positionen - ich habe damit gar kein Problem.“

eh

Abgezockt, mit Auge und dann noch ein Knaller - Ricardo Rodriguez war der Held beim tollen 4:1-Hinspielsieg der Wolfsburger gegen Leverkusen. Der VfL-Linksverteidiger erzielte damals ganz nebenbei seinen ersten Doppelpack in der Fußball-Bundesliga. Jetzt steigt das Rückspiel - und die Fans wünschen sich: Mach‘s noch mal, Rici!

14.02.2015

In der Hinrunde war Josuha Guilavogui auf der Doppel-Sechs neben Luiz Gustavo gesetzt. Doch am Samstag in Leverkusen droht dem VfL-Franzosen trotz seiner Genesung die Bank - damit sich Maxi Arnold als Sechser einspielt. Schließlich ist der 20-Jährige danach der Chef im Mittelfeld.

10.02.2015

Jetzt trifft er auch noch! VfL-Spielmacher Kevin De Bruyne galt nach einer starken Hinrunde ohnehin schon als einer der besten Spieler der Fußball-Bundesliga - und nun hat er auch noch sein Torjäger-Gen entdeckt. Mit fünf Treffern ist er die Nummer 1 der Rückrunde. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs fühlt sich schon an den besten ausländischen Angreifer der Liga-Geschichte erinnert.

10.02.2015
Anzeige