Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Ehrlicher Klose: „War nicht gut“
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Ehrlicher Klose: „War nicht gut“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 02.03.2015
Ehrlich, offen, kritisch: Timm Klose (M.) nahm kein Blatt vor den Mund, als er über seine Leistung in Bremen sprach.

Klose ist der Ehrlich-Profi! Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit drei Gegentoren in nur 19 Minuten erklärte er: „Ich habe lange nicht gespielt, doch in Bremen wurde ich gefordert. So ein Druck über meine Seite darf nicht passieren. Das war gar nicht gut.“ Doch auch er steigerte sich. „Ich bin froh, dass ich dann Fuß fassen konnte und die Leistung, die von mir verlangt wird, zeigen konnte.“

Bis zum Spiel am Sonntag hatte Klose 15 Spiele in Folge zuschauen müssen. An Robin Knoche, der geschont wurde, kommt er nicht vorbei. Doch zurzeit fällt ihm das leichter - weil der Erfolg da ist. „Es macht einfach Spaß, mit den Jungs Fußball zu spielen, auch im Training“, sagt Klose, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft. Aber Gerüchte um einen Wechsel gab‘s schon im vergangenen Sommer.

Morgen (19 Uhr) im Pokal bei RB Leipzig wird vermutlich wieder Knoche den Vorzug bekommen. „Bis dahin müssen wir die Gegentore analysieren“, fordert Klose. Denn der Gegner ist stark in der Offensive. „Da kommt einiges auf uns zu. Aber wenn wir so spielen, wie wir es können, kommen wir weiter.“

tik

Der Spektakel-VfL: Mit ihrem Offensiv-Fußball begeistern die Wolfsburger die Fans. Doch hinten sind sie seit einigen Spielen nicht mehr ganz dicht, kassierten in der Bundesliga acht (!) Gegentore in drei Partien. Mit Marcel Schäfer schlägt jetzt der erste Profi Alarm: „Wir dürfen nicht ein Prozent nachlassen!“

02.03.2015

Ballwanz, Reich, Akrapovic und Co.: Alle sind dabei im allerersten Autogrammkarten-Satz der VfL-Fußballer, der vor der Saison 1992/93 produziert wurde - und der in der neuen Fußball-Welt zu sehen sein wird. Dass wir an dieser Stelle ausgerechnet die Karte mit der Unterschrift von Peter Kleeschätzky ausgewählt haben, hat seinen Grund: Der Abwehrspieler ist das Symbol für den VfL-Aufschwung in den 90ern.

02.03.2015

Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack - der VfL hat gestern Abend beim 5:3 in Bremen wieder gezeigt, wie Spektakel geht. Im Mittelpunkt beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten stand erneut Sturmriese Bas Dost, der mit dem 3:3 und dem 4:3 die Weichen auf Sieg stellte.

01.03.2015