Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Draxler lederte los: „Das war grottenschlecht“
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Draxler lederte los: „Das war grottenschlecht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.04.2016
Stinksauer: VfLer Julian Draxler war Freitagabend nach dem 0:3 in Leverkusen bedient - und redete Klartext. Quelle: imago sportfotodienst
Anzeige

Doch damit nicht genug, Draxler redete sich in Fahrt. „Das war grottenschlecht. Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen, uns keine Torchancen herausgespielt“, kritisierte der Nationalspieler. Aber woran lag das? Auch darauf hatte der 22-Jährige eine Antwort. „Ich hatte das Gefühl, dass bei einigen schon das Spiel gegen Real Madrid im Kopf herumgegeistert ist“, polterte Draxler. „Dabei haben wir vergessen, uns auf Bayer zu konzentrieren.“ Er selbst sah gestern auch noch seine fünfte Gelbe Karte, fehlt in einer Woche beim Heimspiel gegen Mainz.

VfL-Manager Klaus Allofs war nach dem Abpfiff konsterniert: „Wir hatten uns das anders vorgestellt, sowohl vom Ergebnis her als auch von der Art und Weise.“ Diego Benaglio war ebenfalls bedient. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt“, ärgerte sich Wolfsburgs Keeper. „Wir haben zu viele Zweikämpfe und Bälle verloren.“ Das sei nach dem Seitenwechsel zwar etwas besser geworden, dennoch „war das insgesamt zu wenig von uns“, so Benaglio weiter.

Der VfL-Kapitän lag auf einer Wellenlänge mit Allofs, der sagte: „Wir waren nicht wach, nicht clever.“ Und nicht in der Lage, die eigenen (internationalen) Ansprüche zu untermauern. Das Fazit des Managers fiel ernüchternd aus: „Der Weg ist noch lang, eine Spitzenmannschaft zu werden.“

Ein solche kommt am Mittwoch nach Wolfsburg. „Real hat selten Angst“, weiß Benaglio. „Aber vielleicht nimmt Madrid uns ja auf die leichte Schulter.“ Der gestrige VfL-Auftritt hat das zumindest nicht unwahrscheinlicher werden lassen...

Sollte das wirklich die letzte Chance auf den Sprung nach Europa gewesen sein, dann hat das den VfLern vorm Spiel wahrscheinlich keiner verraten. Mit einer emotionslosen, schwachen und vor allem offensiv komplett enttäuschenden Leistung beendete Wolfsburgs Fußball-Bundesligist am Freitagabend alle intenationalen Träume, verlor bei Bayer Leverkusen verdient mit 0:3 (0:1).

01.04.2016

Wenn der VfL am Freitagabend zum Fußball-Bundesliga-Duell bei Bayer Leverkusen antritt, dann ist es für beide Teams ein Endspiel um Europa - wenn auch unter verschiedenen Vorzeichen.

31.03.2016

Zu Wochenbeginn hatte Dieter Hecking den Konkurrenzkampf seiner Torhüter ein bisschen angestachelt - indem er offen ließ, wer in Leverkusen spielen wird. Am Donnerstag teilte der Trainer des VfL seine Entscheidung mit:

03.04.2016
Anzeige