Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Der Trainer stellt sich: Was nun, Herr Magath?
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Der Trainer stellt sich: Was nun, Herr Magath?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:47 26.09.2012
Bayerns dritter Streich: Mario Mandzukic trifft in dieser Szene zum 3:0 für den FCB, Wolfsburg-Trainer Felix Magath (r.) nahm am Tag danach Stellung.
Anzeige

Gestern stellte sich der VfL-Trainer. Er sprach über...

...die fehlende Gegenwehr seines Teams in München: „Wir wollten selbst mitspielen. Aber die Voraussetzung dafür wäre gewesen, dass die Bayern es etwas langsamer angehen lassen. Diesen Gefallen haben sie uns nicht getan. Sie waren von Beginn an sehr aggressiv. Ich habe sie noch nie so aggressiv erlebt, sie haben von Beginn an auf Sieg gespielt und diesem Druck mussten wir uns beugen. Dass der VfL, wenn der FC Bayern ernst macht, nicht mithalten kann, ist keine Überraschung. Das sollte jeder Fußballinteressierte wissen. Und ich glaube, dass das auch den Fußballinteressierten klar ist: Die Bayern haben noch eine bessere Mannschaft als der VfL.“

...den schlechten Start mit zuletzt vier Spielen ohne Sieg: „Es sind weniger Punkte, als ich erhofft hatte. Das Heimspiel gegen Hannover hängt uns hinterher. Das war ein Spiel, das Selbstvertrauen gekostet hat. Danach war Länderspielpause, dadurch konnte man diese Partie nicht mehr aufarbeiten. Das hat man fortlaufend gespürt. Wir hatten danach nicht die Sicherheit, um Mannschaften wie Augsburg oder Fürth deutlich zu schlagen. Deswegen sind wir auch mit dem augenblicklichen Punktestand nicht zufrieden.“

...das Ziel Europa: „Wir sind nur drei Punkte hinter dem deutschen Meister zurück, das gibt mir doch Hoffnung, dass wir noch ein paar Punkte machen können.“

...mögliche Änderungen in der Startelf gegen Mainz: „Wir haben ja noch ein paar Tage Zeit, um zu entscheiden, wer am Sonntag auflaufen wird.“

...die vielen effektlosen Umstellungen im defensiven Mittelfeld: „In München hatten wir da kein Problem. Die Bayern sind doch kaum durch die Mitte gekommen. Probleme hatten wir leider außen, da kamen dann auch die Tore, da kamen viele gefährliche Situationen zustande. Die beiden, die im Mittelfeldzentrum gespielt haben, waren aus meiner Sicht gut.“

eh

Anzeige