Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Darum sitzt Greiner immer rechts neben Garcia Sanz
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Darum sitzt Greiner immer rechts neben Garcia Sanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 01.04.2015
Mittlerweile ein gewohntes Bild: Ex-VfL-Profi Frank Greiner (M., l. VW-Chef Martin Winterkorn) und VW-Vorstand Francisco Garcia Sanz (r.) sitzen auf der Tribüne der VW-Arena immer nebeneinander. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Vor einem Jahr hatte VfL-AR-Mitglied Bernd Osterloh (Greiner: „Bernd ist ein guter Freund von mir, unsere Familien verstehen sich sehr gut“) den ehemaligen Außenbahner der Wolfsburger und jetzigen Trainer der VfL-Fußballschule mit auf die VIP-Tribüne gebracht. Greiner nahm in der Reihe Platz, in der VW-Chef Martin Winterkorn, AR-Vize Stephan Grühsem - und eben auch VW-Vorstand Garcia Sanz - immer sitzen. Und dabei blieb es. „Wir sind abergläubisch, der Frankie muss immer rechts neben mir sitzen“, erzählt Garcia Sanz schmunzelnd.

Auf Bildern sieht man häufiger, wie der 127-fache Bundesligaspieler des VfL und der VW-Vorstand mit der großen Liebe zum Fußball die Köpfe zusammenstecken. Und was flüstert man sich da gegenseitig zu? „Wir reden meistens über den VfL und das Spiel. Viel erklären muss der Frankie mir aber nicht, ein bisschen Ahnung vom Fußball habe ich ja auch“, so Garcia Sanz augenzwinkernd.

Beide genießen das Mitfiebern Seite an Seite. „Ich glaube, dass der VfL kein Heimspiel mehr verloren hat, seit wir da zusammensitzen“, sagt Greiner. „Ich schätze Garcia Sanz sehr. Und so lange er möchte, dass wir da zusammensitzen, wird das auch gemacht.“

Allerdings: Am Samstag gegen den VfB Stuttgart fehlt Greiner im Stadion. Der Ex-Profi weilt mit seiner Tochter Lena, dem großen Tennis-Talent, in Kroatien beim Training. „Gegen den VfB wird‘s auch ohne mich gutgehen“, ist der 48-Jährige aber sicher, „denn der VfL hat eine überragend zusammengestellte Mannschaft, der zuzuschauen großen Spaß macht.“

eh

Die Länderspiel-Pause ist vorbei - heute, wenn alle Nationalspieler wieder zurück sind, beginnt für den VfL der Endspurt. Achtmal müssen die Wolfsburger noch in der Fußball-Bundesliga ran, acht Spiele wünscht sich Manager Klaus Allofs insgesamt noch für den DFB-Pokal und die Europa League. Bedeutet: Der VfL schafft am Ende den Einzug in zwei Finals.

31.03.2015

Was wird aus dem alten VfL-Stadion? Seit die VfL-Fußballerinnen und das U-23-Team ihre neue Spielstätte im Mini-Stadion neben der VW-Arena bezogen haben, wird die Frage immer drängender. Für den Plan, am Elsterweg eine Großfeldhalle zu bauen, gibt es noch kein tragfähiges Konzept.

01.04.2015

Pluspunkte haben beide gesammelt: Bas Dost feierte am Samstag seine Länderspiel-Premiere für die Niederlande, Nicklas Bendtner sorgte drei Tage zuvor mit drei Treffern für Dänemark gegen die USA für Furore. Und wen stellt Trainer Dieter Hecking auf, wenn Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart empfängt?

30.03.2015
Anzeige