Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Aktuell Chefeinkäufer Magath hat wieder zugeschlagen

VfL Wolfsburg Chefeinkäufer Magath hat wieder zugeschlagen

Was für ein irres Transferfinale: VfL-Trainer-Manager Felix Magath hatte gestern so viel zu tun, dass er gar nicht auf dem Trainingsplatz stehen konnte.

Voriger Artikel
Zitterpartie vor Schluss: Diego darf erst spät weg
Nächster Artikel
Wegen Koo: HSV ist sauer auf VfL-Trainer Magath

VfL-Trainer-Manager holt zwölf Neue nach Wolfsburg.

Zwölf neue Spieler hat er geholt, doch der Macher des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, der wegen seiner vielen Neuen gern mal als Chefeinkäufer der Liga bezeichnet wird, könnte einige seiner Profis früher wiedersehen, als ihm lieb ist. Denn: Simon Kjaer (AS Rom), Tuncay Sanli (Bolton Wanderers), Diego (Atletico Madrid, ohne Kaufoption) und Peter Pekarik hat der VfL nur ausleihen können. In einem Jahr könnten diese Akteure wieder zurückkehren, wenn ihre neuen Klubs nicht die Kaufoption ziehen sollten.

Kurios war die Sache bei Pekarik: Dessen neuer Verein Kayserispor hatte auf seiner Homepage am Dienstagabend fröhlich vermeldet, sich mit dem Rechtsverteidiger, der noch einen Vertrag bis 2013 in Wolfsburg hat, auf einen Vierjahres-Vertrag geeinigt zu haben. Gestern hieß es von seiner Beraterseite: Es handelt sich beim Transfer zum türkischen Erstligisten um ein Leihgeschäft für ein Jahr.

Neu beim VfL Wolfsburg: Christian Träsch

Zur Bildergalerie

Zwölf Neue – damit wurde Magath seinem Image als Chefeinkäufer der Liga wieder mal gerecht. Seit seiner ersten VfL-Amtszeit (Beginn im Juni 2007) hat er nach dpa-Informationen insgesamt 88 Spieler für 129,1 Millionen Euro verpflichtet. Für die Hälfte der Profis, die er nach Wolfsburg und zu seinem Ex-Klub Schalke lotste, floss eine Ablösesumme. Unter Magaths Ägide wanderten 78 Akteure für 44,42 Millionen Euro ab.

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.