Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Chaos-Anreise: Gottesdienst auf Autobahn

VfL Wolfsburg Chaos-Anreise: Gottesdienst auf Autobahn

Das geht ja gut los! Gestern bezog der VfL Wolfsburg das Trainingslager in Oeversee. Doch die Anreise war chaotisch – der Fußball-Bundesligist kam zum Testspiel beim Eckernförder SV (siehe Text unten) gut zwei Stunden zu spät.

Voriger Artikel
Bewährung: Diego darf mittrainieren
Nächster Artikel
Kjaer lobt: „Magath zieht sein Ding durch, das schätze ich“

Von wegen eine Busfahrt ist lustig: Nach über fünf Stunden Fahrt und einem Testspiel kamen die VfL-Profis in einem Ersatzbus erst gegen 21 Uhr im Trainingslager im Hotel in Oeversee (kl. Bild) an.

Quelle: Photowerk (bb/2)

Der VfL und der Chaos-Trip an die Ostsee: Alles fing damit an, dass der Mannschaftsbus am Samstag einen Defekt hatte. Der eigentliche Ersatzbus war nicht aufzutreiben, so dass die Wolfsburger auf die Schnelle noch einen chartern mussten – inklusive eines anderen Fahrers. Und der steuerte die Profis direkt in einen Mega-Stau auf der Autobahn bei Hamburg.

Der Abschnitt war voll gesperrt – wegen eines Motorrad-Gottesdienstes. Rund 30.000 Biker versperrten dem VfL-Bus den Weg in Richtung Eckernförde. „Zum Schluss war‘s ganz schön nervig“, sagte Ashkan Dejagah. Und Sascha Riether erklärte: „Wir haben zwischendurch schon gedacht, wir kommen gar nicht mehr an...“

Um 16 Uhr sollte das Spiel losgehen, doch erst um 17.21 Uhr kamen die Profis an. Nur Coach Felix Magath war schon seit 15.30 Uhr dort – er war separat angereist. Und verkürzte sich die Wartezeit auf seine Mannschaft mit einer Tasse Tee. Als die Zuschauer langsam unruhig wurden, gab er jedem sogar ein Getränk aus. Dafür bekam Magath hinterher eine Kiste Kieler Sprotten überreicht.

Die Hälfte der Spieler ging nach der über fünfstündigen Fahrt gleich in die Kabine, der Rest gab auf einer Bühne Autogramme. Am gefragtesten: der aussortierte Diego, lässig in Jeans und mit cooler Sonnenbrille. Er blieb während des Spiels auf der Bühne, saß nicht auf der Bank. Um 20 Uhr ging‘s dann mit dem Bus ins Teamhotel nach Oeversee – diesmal ohne Umwege...

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Autogramme schreiben darf er auch noch: Der ausgemusterte VfL-Spielmacher Diego (2. v. r.) gestern beim Testspiel in Eckernförde.

Trainieren erlaubt, spielen nicht: Diego ist gestern mit dem VfL ins Trainingslager an die Ostsee gefahren. Dort wird er vom VfL geduldet, aber genau beobachtet. Der aussortierte Spielmacher ist nur Gast auf Bewährung!

mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.