Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Champions League? „Schaffen wir ohnehin“
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Champions League? „Schaffen wir ohnehin“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 16.02.2015
Spaß vor der Kamera: Die VfL-Profis Marcel Schäfer, Kevin De Bruyne und Diego Benaglio (v. r.) waren gestern bei Moderator Klaus Gronewald im Audi-Star-Talk zu Gast. Ausgestrahlt wird die Sendung heute Abend bei Sky. Quelle: Photowerk (bb)

Spielmacher Kevin De Bruyne, Kapitän Diego Benaglio und Urgestein Marcel Schäfer waren im Audi-Zentrum bei Moderator Klaus Gronewald zu Gast. „Ich denke, wir werden es ohnehin in die Champions League schaffen. Da habe ich keine Angst, da mache ich mir keine Sorgen“, meinte De Bruyne trocken. Allerdings hat der Belgier Lust auf mehr: „Ich will wirklich alles gewinnen. Im Moment sind wir Zweiter, aber ich will trotzdem Erster werden. Auch wenn die Bayern acht Punkte Vorsprung haben. Ich bin nicht hier, um den FC Bayern Titel gewinnen zu lassen.“

Auch VfL-Trainer Dieter Hecking blickte in einem eingespielten Interview nach oben: „Ich glaube nicht, dass der Titel auf Dauer immer automatisch an den FC Bayern München vergeben wird. Im Moment ist es noch so, weil sie sich in den letzten zwei Jahren hervorragend entwickelt haben. Das haben wir zu akzeptieren. Das heißt aber nicht, dass wir uns zufrieden geben, immer hinterherzulaufen.“

Zum ersten Mal sprach De Bruyne gestern öffentlich über den Tod von Junior Malanda. „Jeder weiß, dass Junior vielleicht sogar mein bester Freund war, als ich nach Wolfsburg gekommen bin“, so der Spielmacher. „Fußball ist wirklich das, womit ich alles andere vergessen kann. Ich bin wirklich glücklich, dass er mir diese Kraft gegeben hat, dass ich so gut bin im Moment. Das versuche ich auch, für das Team zu geben.“

Der Audi-Star-Talk aus Wolfsburg wird heute um 22.30 Uhr auf Sky ausgestrahlt. Auf www.waz-sportbuzzer.de können Sie jetzt bereits im Internet einige Ausschnitte sehen.

rs

Lange Zeit war er der Frust-Riese, jetzt ist er der Sturm-Riese! Bas Dost hat am Samstag beim unBasbaren 5:4-Sieg des VfL bei Bayer Leverkusen VIER Tore erzielt! So viele hat noch kein Holländer in der Fußball-Bundesliga in einem Spiel geschossen. Und Dost ist nach Martin Petrov (Saison 2004/05) erst der zweite Wolfsburger, dem das überhaupt gelang.

15.02.2015

Dieter Hecking bekam in den ersten freudigen Emotionen von Bas Dost Schläge auf die Brust verpasst, dann schickte der Vier-Tore-Mann einen Gruß Richtung Tribüne. Vier Finger für vier Knaller!

18.02.2015

Mit ein paar Stunden Abstand kann man das Ganze ja mal so ruhig und sachlich wie möglich zusammenfassen: WIE GEIL WAR DAS DENN, BITTE?!

15.02.2015