Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Caligiuri: „Wollen alle drei Partien gewinnen“
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Caligiuri: „Wollen alle drei Partien gewinnen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:59 30.11.2015
Diesmal nur als Joker dabei: Daniel Caligiuri (r.) saß bei der Nullnummer im Spiel beim FC Augsburg (l. Paul Verhaegh) zunächst auf der VfL-Bank. Quelle: AFP
Anzeige

Gegen Bremen und in Moskau hatte sich Wolfsburgs Nummer 7 nicht so in Szene setzen können wie in den Spielen zuvor. Da blitzte sein Tempo, seine Stärke im Eins-gegen-eins nicht so auf. Am Sonntag in Augsburg hatte er auf die Bank gemusst, André Schürrle spielte. „Ja, ich war überrascht, andererseits betone ich auch immer wieder: Wir haben vorn eine Riesen-Qualität, so dass jeder in der Lage ist, von Anfang an spielen zu können“, so Cali, wie er von seinen Kollegen gerufen wird. „Keiner sitzt gern auf der Bank, aber Schü hat das zuletzt gut gemacht - und durfte eben von Beginn an ran.“

Jetzt kann der VfL vor dem Heimspiel-Dreierpack seinen Akku etwas aufladen, erstmals seit langem stehen keine Spiele unter der Woche an. „Das tut uns mal ganz gut“, findet Caligiuri. Dafür, dass der VfL in dieser Saison in der Fremde nicht ins Rollen kommt, hat er allerdings auch keine Erklärung, sondern spricht lieber über die Wolfsburger Heimstärke und blickt schon mal auf den Heim-Dreier: „Wir wollen unsere Heimstärke ausspielen und alle drei Partien gewinnen!“

eh

Das gibt es in dieser Saison nur einmal: Der VfL steht vor drei Heimspielen innerhalb einer Woche. Mittelfeldmann Julian Draxler, zuletzt in der Bundesliga gesperrt und beim Champions-League-Spiel in Moskau verletzt, meldet sich genau rechtzeitig zum Dreierpack zurück. Auch Luiz Gustavo (Rückenprobleme) macht Fortschritte.

03.12.2015

Der VfL hat seinen sechsten Auswärtspunkt in dieser Saison geholt! Das war es dann aber auch schon mit den guten Nachrichten aus Sicht des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten am Sonntag beim traurigen 0:0 vor 27.100 Zuschauern in Augsburg.

30.11.2015

In der Liga gegen Bremen und in der Königsklasse in Moskau als Joker geglänzt - und prompt stand André Schürrle am Sonntagabend beim 0:0 in Augsburg wieder in der Startelf des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Das hatte sich angebahnt, überraschender war da schon, dass der Weltmeister hinterher sein Schweigen brach.

02.12.2015
Anzeige