Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Bundestrainer sieht Caligiuri, Draxler und Träsch
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Bundestrainer sieht Caligiuri, Draxler und Träsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.10.2015
Am Böllenfalltor in Darmstadt dabei: Nationaltrainer Jogi Löw. Quelle: Imago
Anzeige

Denn auf der Tribüne im altehrwürdigen Stadion am Böllenfalltor saß auch Nationaltrainer Jogi Löw. Dank seiner starken Leistungen in den vergangenen Wochen werden Caligiuri Chancen auf die DFB-Elf zugerechnet. „Aber da mache ich mir gar keine Gedanken“, sagt der Deutsch-Italiener, als er auf den Löw-Besuch angesprochen wird. „Ich versuche, immer Spaß zu haben, wenn ich auf dem Platz stehe. Und im Moment habe ich viel Spaß“, erklärt der Wolfsburger schmunzelnd.

Neben Max Kruse und André Schürrle, den beiden etablierten VfL-Profis im Kreis der Nationalmannschaft, beobachtete Löw sicher auch Julian Draxler. Der Ex-Schalker hatte lange einen festen Platz im DFB-Team, war aber zuletzt zweimal nicht für Länderspiele nominiert worden. „Warum Löw da war, weiß ich nicht. Ich habe nicht mit ihm gesprochen“, sagt VfL-Coach Dieter Hecking. „Es ist auch nicht meine Aufgabe, meine Spieler in die Nationalelf zu reden.“

Ein weiterer VfL-Profi auf Löws Beobachtungs-Liste dürfte Christian Träsch gewesen sein. Auf der Rechtsverteidiger-Position hat die DFB-Elf Bedarf, der VfLer spielte in Darmstadt erneut gut. „Aber das Thema ist für mich zweitrangig. Wenn was kommt, dann kommt was - und wenn nicht, dann eben nicht“, so Träsch, der seit Wochen gut in Form ist, lapidar.

tik

Acht Tage, drei Siege - und jetzt kommen die Bayern! Der VfL ist bereit für den Pokal-Hit am Dienstag (20.30 Uhr) in Wolfsburg. Quasi zur Einstimmung gab‘s am Samstag in der Fußball-Bundesliga vor 15.800 Zuschauern ein verdientes, aber mühsames 1:0 (0:0) bei Aufsteiger SV Darmstadt 98.

26.10.2015

Kuriose Szene vor dem Anpfiff in Darmstadt: Mit Maxi Arnold machten sich gleich elf Feldspieler für die Startelf warm. Schließlich musste der VfL-Youngster aber doch auf die Bank - mal wieder. Eine Situation, die mehr und mehr für Frust beim Talent sorgt.

28.10.2015

Der VfL Wolfsburg dominierte das Spiel, doch Darmstadt 98 hielt mit viel Kampf und Leidenschaft dagegen. Am Ende profitierten die Wölfe von einem Fehler der Gastgeber und siegten mit 1:0.

26.10.2015
Anzeige