Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 01.03.2015
Der Schlusspunkt in Bremen: Daniel Caligiuri dreht jubelnd ab - nach seinem zweiten Doppelpack in der Bundesliga für den VfL. Quelle: CP24

Und das 5:3 hatte der Holland-Knipser auch auf dem Fuß. Während Trainer Dieter Hecking ihn lobte, dass er für Daniel Caligiuri da quergelegt habe, verriet Dost, dass er das gar nicht wollte. „Eigentlich wollte ich drei Tore machen. Ich hatte die Absicht, auch diesen Ball reinzuschießen, aber Daniel hat mir das Tor geklaut“, flachste Dost. Und was sagt Caligiuri dazu? „Ich weiß gar nicht, ob der Ball ohne mich ins Tor gegangen wäre. Deshalb habe ich ihn reingeschossen“, so der Offensivmann, der in der Hinrunde in Freiburg zum ersten Mal überhaupt in der Bundesliga doppelt getroffen hatte.

Caligiuri hat jetzt fünf Treffer auf seinem Konto, Dost hat seines gestern auf 13 geschraubt. Dass die Doststrecke bald ein Ende nehmen könnte, dafür gibt‘s keine Anzeichen, denn Dost ist vor der Kiste weiterhin eiskalt. „Jede Woche stehe ich hier“, sagte er schmunzelnd zu den Journalisten. „Ich weiß auch nicht, was mit mir gerade passiert...“

Dost erzielte 2015 schon elf Tore, damit ist er der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der in den ersten sechs Rückrundenspielen zweistellig traf. Hätte er gestern Abend auch noch ein drittes Mal getroffen, hätte er einen weiteren Rekord aufgestellt. Dost wäre er der erste Knipser der Bundesliga-Geschichte gewesen, der in drei Spielen neun Treffer erzielt.

Trainer Dieter Hecking fand das alles gar nicht tragisch. Er lobte Dost: „Wir waren immer von ihm überzeugt. Vor mir aus kann Bas noch mal 13 Tore machen...“

Sie waren eckig oder rund, getönt oder klar - aber sie waren immer markant. Für Imre Farkaszinski waren sie ein Markenzeichen, als dieses Wort noch kaum jemand kannte. Dabei hätte der gebürtige Ungar gar keine weitere Besonderheit gebraucht, er selbst war als Wolfsburger Sport-Original besonders genug: Viermal (!) wurde er Fußball-Trainer des VfL - so oft wie kein anderer.

01.03.2015

Der Wolfsburger Auswärts-Wahnsinn geht weiter! Zwei Wochen nach dem 5:4 in Leverkusen zeigte der VfL gestern erneut, dass er die aktuell größte Attraktion der Fußball-Bundesliga ist.

01.03.2015

Auch beim ereignisarmen 0:0 des VfL in der Europa League bei Sporting Lissabon war Kevin De Bruyne einer der auffälligsten Spieler. Der Belgier hat sich nach Top-Leistungen längst in die Notizblöcke großer Klubs wie Manchester United, Manchester City, Bayern München oder Paris St. Germain geschossen. Aber die Wolfsburger wollen ihre zentrale Figur behalten - und den bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern.

27.02.2015