Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Auf der Bank: "Das kann ich schwer akzeptieren"
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Auf der Bank: "Das kann ich schwer akzeptieren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 16.10.2012
Laufen für das zweite Tor: Bas Dost arbeitet noch an seiner Bundesliga-Fitness.
Anzeige

„Ich kann Fußball spielen, ich kann Tore machen. Aber ich muss fit sein, damit ich immer vorm Tor sein kann“, sagt Dost, der die beiden freien Tage am Sonntag und am Montag nicht so genießen konnte wie einige seiner Kollegen. Dost: „Ich musste laufen.“ Damit er seine konditionellen Defizite schnell aufholt, damit er endlich das macht, was er in Holland am laufenden Band gemacht hat - Tore schießen.

In Holland war der Angreifer ein gefeierter Held, beim VfL will er das auch werden. Dost: „Ich wusste, dass es hier schwer wird für mich. Aber dass ich schon nach sieben Spieltagen auf die Bank muss, das habe ich nicht gedacht.“

Doch Dost will raus aus diesem Leistungsloch. Nach dem Training gestern blieb er noch länger auf dem Platz, machte Extra-Training. Dost: „Mein Problem ist, dass ich alles zu schnell will. Ich kann schwer akzeptieren, dass ich nicht spiele, dass ich noch nicht fit bin. Der Druck von Außen ist nicht zu groß. Ich mache mir ja selbst Druck.“

Zuletzt auf Schalke hatte der Holländer 90 Minuten lang auf der Bank sitzen müssen. Am Samstag gegen Freiburg will er wieder zurück auf den Platz - um dabei mitzuhelfen, dass der VfL seine Ladehemmung vorm Kasten (erst zwei Tore) endlich behebt. Mit einem Treffer von ihm? Dost: „Das ist möglich, aber dafür muss ich spielen. Ich will alles dafür tun, damit ich ein Tor mache.“

eh

Anzeige