Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Arnold ist heiß auf Mailand
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Arnold ist heiß auf Mailand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 16.03.2015
Freut sich tierisch aufs Spiel am Donnerstag in Mailand: Das Hinspiel gegen Inter hatte Maxi Arnold wegen Rückenproblemen verpasst, im Rückspiel will er auf jeden Fall dabei sein.
Anzeige

Das Hinspiel hatte er verpasst, weil er sich vor der Pokalpartie bei RB Leipzig eine Rückenverletzung zugezogen hatte. „Es wird noch ein bisschen dauern, bis es ganz weg ist“, sagt der schussgewaltige Mittelfeldspieler und gibt zu: „Es tat echt weh, beim Hinspiel gegen Inter zuschauen zu müssen. Obwohl es mir so schwer viel, von außen zuzuschauen, überwog natürlich die Freude über unseren Sieg.“

Wenn jetzt das Rückspiel im großen Giuseppe-Meazza-Stadion steigt, will er dabei sein. Arnold: „Ich hoffe, dass ich dabei sein kann, dass mir mein Rücken keinen Strich durch die Rechnung macht - und ich dieses Spiel genießen kann.“

Gegen Freiburg hat er sich wieder in den Blickpunkt gespielt. „Ich bin zufrieden“, meint er schmunzelnd. Ernsthafter wird seine Miene, wenn er über seine Verletzung spricht. Beim letzten Training vor dem Pokalspiel bei RB hatte er die Einheit abbrechen müssen. „Mit 20 Jahren schon Rücken zu haben - das ist nicht so gut“, erklärt Arnold und fügt hinzu: „Beim Bremen-Spiel war es noch gut, aber einen Tag später war es katastrophal.“

Doch das ist jetzt wieder vergessen - mit Arnold und auch Ivan Perisic (fiel lange mit Adduktoren-Problemen aus) hat Dieter Hecking jetzt im Mittelfeld noch mehr die Qual der Wahl. Der Coach gut gelaunt: „Die Jungs machen es mir richtig schwer - aber darüber will ich mich nicht beklagen.“

eh

VfL-Stürmer Nicklas Bendtner - er ist Fußball- und Internet-Star. Seit Jahren ist der Däne im Netz gemeinhin als „Lord Bendtner“ bekannt. Jetzt schaffen seine Landsleute allem Anschein nach Fakten: Der Däne darf sich angeblich ab sofort offiziell als Lord bezeichnen.

19.03.2015

Kevin De Bruyne spielt so stark, dass die VfL-Fans schon Angst haben könnten: Schnappt sich bald einer der ganz großen Klubs Wolfsburgs Super-Belgier? „Nein“, sagte VfL-Aufsichtsratschef Francisco Garcia Sanz gestern gegenüber der WAZ, „wir haben da keine große Angst!“

19.03.2015

Tor gemacht, Elfmeter herausgeholt, Tor vorbereitet - Kevin De Bruyne ist es wert, sich in dieser Fußball-Bundesliga-Saison Spiele des VfL Wolfsburg anzuschauen. Beim 3:0 gegen Freiburg war der VfL-Superstar mal wieder der Mann des Tages. „Das zu beschreiben, was er spielt, dafür fehlen einem im Moment die Vokabeln“, lobte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking.

16.03.2015
Anzeige