Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Aktuell Allofs freut sich auf Normalität des Alltags

VfL Wolfsburg Allofs freut sich auf Normalität des Alltags

Weniger Fernsehteams am Trainingsplatz, seltener Interviews - der Trubel um VfL-Manager Klaus Allofs hat nach dem Wiedersehens-Spiel gegen Bremen deutlich abgenommen. Heute in Gladbach steht wieder Normalität für den Neu-Wolfsburger an.

Voriger Artikel
Laura (11) aus Parsau freute sich auf Benaglio
Nächster Artikel
Allofs und Köstner sind einig: Europa kein Thema

Das wird weniger: Beim Spiel gegen Bremen stand Klaus Allofs noch unter besonderer Beobachtung.

Alle Augen auf Allofs - so war‘s bei seinem Heimspiel-Debüt ausgerechnet gegen Werder. „Jetzt muss da mal ein Haken dran gemacht werden. Die Normalität kehrt ein“, beschreibt der Manager und wirkt dabei sehr erleichtert. „Wenn das alles vorbei ist, ist auch alles gut, dann hat man den Trubel überstanden.“

Als gebürtiger Düsseldorfer ist das nahe Gladbach aber auch nicht ganz ohne Bedeutung für Allofs. „Die rheinische Rivalität gibt es auf sportlicher Ebene natürlich“, sagt der frühere Stürmer der Düsseldorfer Fortuna und des 1. FC Köln. „Aber wer bei diesen beiden Vereinen gespielt hat, der kann sich als Bindeglied der rheinischen Klubs sehen. Es ist also ein normales Spiel“, versichert Allofs schmunzelnd.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.