Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Allofs' Wechsel nach Wolfsburg: Lässt Lemke ihn heute gehen?
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Allofs' Wechsel nach Wolfsburg: Lässt Lemke ihn heute gehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 13.11.2012
Ein letztes Mal auf dem Werder-Trainingsplatz? VfL-Kandidat Klaus Allofs (2. v. l.) mit Bremens Coach Thomas Schaaf (l.) und dessen Trainer-Team. Quelle: Foto: Gumz
Anzeige

Der Reihe nach: Gestern Mittag hat Allofs, der in Bremen noch einen Vertrag bis 2015 hat und beim VfL neuer Sport-Geschäftsführer werden soll, nach WAZ-Informationen Lemke seinen Wechsel-Wunsch mitgeteilt. Jetzt hoffen die Verantwortlichen beim VfL, dass der AR-Chef die Wolfsburger Wunschlösung heute auch ziehen lässt.

Bei Werder-AR-Mitglied Hans Schulz hörte sich das gestern so an, als ob es so kommen könnte. Schulz sagte: „Ich weiß nicht, ob sich das Kämpfen um Allofs noch lohnt.“ Der Ex-Profi weiter: „Es scheint doch alles sehr weit vorangeschritten, was man so hört. Man kann ja auch eins und eins zusammenzählen, wenn ein Konzern wie VW anklopft. Natürlich wäre ich enttäuscht, wenn uns Allofs verlassen würde.“ In Wolfsburg dagegen wäre die Freude groß.

Trotz aller Dementis soll Bremens Aufsichtsrats-Boss Lemke schon seit Tagen von den Gesprächen zwischen Volkswagen und Allofs Bescheid gewusst haben. Bereits nach kurzer Bedenkzeit hatte der 55-jährige Noch-Werder-Manager schließlich Ja zu Wolfsburg gesagt.

Übrigens: Gestern Vormittag schaute Allofs noch einmal beim Training der Werder-Profis vorbei, begrüßte das Trainerteam und die Spieler per Handschlag. Beim Testspiel gestern Abend in Rödinghausen war er schon nicht mehr dabei - ungewöhnlich für den Manager. Offizielle Begründung: Allofs habe Termine in Bremen gehabt...

eh

Anzeige