Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Allofs: Galopprennbahn am Elsterweg
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Allofs: Galopprennbahn am Elsterweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 01.04.2015
Pferde statt Fußball: Wo jetzt noch das VfL-Stadion steht, sollen nach dem Plan von Klaus Allofs ab 2018 Pferde laufen – die ungefähre Lage der Rennstrecke ist blau markiert.
Anzeige

Die Stadt ist darum dabei, einer spektakulären Alternativ-Idee den Zuschlag zu geben: Auf dem alten VfL-Gelände soll eine Galopprennbahn entstehen!

Hinter dem Plan mit der Galopprennbahn steht kein Geringerer als Klaus Allofs. Der VfL-Manager ist Mitbesitzer mehrerer Rennpferde und schon seit seiner aktiven Fußball-Zeit in der Galoppsport-Szene aktiv. Zusammen mit der Düsseldorfer Betreiber-Firma Lirparets.RE hat er jetzt ein Konzept vorgelegt, das den Umbau des gesamten Geländes vorsieht - weichen müsste dann auch die Wolfsburger Feuerwehr, für die kurzfristig ein neues Gelände gefunden werden soll. Die Kosten (die die Betreiber-Firma bei Investoren einsammelt) für den Bau der Rennbahn belaufen sich auf rund 90 Millionen Euro - damit wäre Wolfsburgs neue Sportstätte fast doppelt so teuer wie die VW-Arena.

Die WAZ erfuhr: In den entscheidenden Gremien der Stadt wurde der Plan bereits abgenickt. In einem Jahr soll mit dem Umbau begonnen werden, zwei Jahre Bauzeit sind veranschlagt. Für die Sportler, die aktuell noch am Elsterweg trainieren, wird der VfL neues Gelände an der Dieselstraße beziehen - spätestens 2018. Die jetzigen VfL-Gebäude am Elsterweg werden komplett verschwinden, lediglich die alte Haupttribüne bleibt und wird in den Rennbahn-Komplex integriert.

Als Name ist „VfL-Bahn“ im Gespräch; dass VW zu den Investoren gehören soll, wurde bisher nicht bestätigt; ein Konzernvertreter erklärte auf WAZ-Anfrage lediglich: „Pferdestärken und Pferde passen schon gut zusammen.“

apa/eh

Pluspunkte haben beide gesammelt: Bas Dost feierte am Samstag seine Länderspiel-Premiere für die Niederlande, Nicklas Bendtner sorgte drei Tage zuvor mit drei Treffern für Dänemark gegen die USA für Furore. Und wen stellt Trainer Dieter Hecking auf, wenn Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart empfängt?

30.03.2015

Ein Top-Stürmer, ein neuer Sechser fürs Mittelfeld und ein neuer Innenverteidiger - auf diesen Positionen könnte der VfL zur neuen Saison etwas machen. Veränderungen wird‘s aber auch bei den Torhütern geben.

30.03.2015

Laut Dieter Hecking plant der VfL für die anstehende Sommer-Wechselperiode  keine Transferoffensive – das hatte der Trainer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten in der vergangenen Woche in der WAZ erklärt. Allerdings: Ganz ohne Transfers werden die Wolfsburger auch diesmal nicht auskommen. Wichtigste Frage darum: Was braucht der VfL eigentlich?

29.03.2015
Anzeige