Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Akrapovic: Sein Sohn spielt für Italien
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Akrapovic: Sein Sohn spielt für Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.09.2010

Aaron Akrapovic lebt in Italien, der Heimat seiner Mutter. Für die U-17-Auswahl seines Landes feierte er jetzt sein Debüt ausgerechnet in Deutschland: Akrapovic junior kam beim Vier-Nationen-Turnier zum Einsatz, war unter anderem auch beim 2:2 in Elversberg gegen die DFB-Auswahl dabei.

In Italien lebt Aaron Akrapovic im Jugend-Internat des Zweitligisten Reggina Calcio. Anders als sein Vater ist er kein Defensiv-Spezialist, sondern ein offensiver Linksfuß. „Dass er mit dem Ball umgehen kann, war früh zu sehen“, berichtet Vater Akrapovic. „Ich bin mir sicher, dass er seinen Weg machen wird.“ Im U-17-Team Italiens musste der 16-Jährige bei seiner Premiere als Linksverteidiger ran. „Aber das ist eigentlich nicht seine Position.“

Bruno Akrapovic pendelte zuletzt wegen seiner Fußball-Lehrer-Ausbildung zwischen Sarajewo und Wolfsburg, da liegt Reggina nicht unbedingt auf dem Weg. Dennoch hält er zu seinem Sohn so viel Kontakt wie möglich. „Ab und zu ist er auch hier, beim Turnier war ich auch dabei“, erzählt der 42-Jährige. „Ich bin total stolz auf ihn.“

apa

Es hatte sich angedeutet, aber seit dem vergangenen Wochenende ist es offiziell: André Lenz ist hinter Diego Benaglio und Marwin Hitz nur noch Torwart Nummer 3 beim VfL. Zum ersten Mal denkt der 36-Jährige ans Karriereende und wünscht sich bei Wolfsburgs Fußball-Bundesligist eine ähnliche Rolle wie Bernd Dreher bei den Bayern.

28.09.2010

Elf Tore hat der VfL in dieser Saison geschossen. Erzielt haben sie nur drei Spieler: Edin Dzeko (5), Grafite (4) und Diego (2). Was nach einem neuen magischen Dreieck beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten klingt, hat allerdings durchaus auch eine Schattenseite...

28.09.2010

Krise überwunden, drei Siege in Folge, Tabellenplatz sechs – alles wieder gut beim VfL? „Nein, wir sind noch nicht über den Berg“, warnt Manager Dieter Hoeneß. Dafür ist das Fußball-Bundesliga-Spiel am kommenden Samstag bei Borussia Mönchengladbach wichtig.

28.09.2010