Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Frauenfußball VfL leiht Synne Jensen an Stabaek aus
Sportbuzzer VfL Frauenfußball VfL leiht Synne Jensen an Stabaek aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 21.06.2016
Bis bald: Der VfL leiht Synne Jensen (r.) aus. Quelle: Imago

„Die Ausleihe war ein beiderseitiger Wunsch. Für Synne ist es wichtig, noch einmal ein Jahr in einer Mannschaft gesetzt zu sein, um sich weiterzuentwickeln,“ so VfL-Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann. Jensen kam zur Saison 2015/16 nach Wolfsburg und absolvierte sieben Pflichtspiele für den VfL, dabei erzielte sie ein Tor in der Bundesliga und vier Treffer im DFB-Pokal. In acht Einsätzen für die Wolfsburger U 23 erzielte die Norwegerin zwei weitere Tore.

„Es gab viele Interessenten, auch aus der Bundesliga. Synne hat sich bewusst für Stabaek entschieden“, so Kellermann weiter. Denn: „Ich weiß, dass Stabaek ein gutes Trainerteam hat, ich denke, dass ich dort den nächsten Schritt machen kann“, so die 20-Jährige. Ihr Vertrag beim VfL Wolfsburg läuft noch bis zum 30. Juni 2018.

Grassau. Für Deutschlands Frauenfußball-Nationalteam hat die heiße Phase der Olympia-Vorbereitung gestern mit einem Lehrgang in Grassau am Chiemsee begonnen. Mit dabei: Keeperin Almuth Schult, Abwehrspielerin Babett Peter, die Mittelfeldspielerinnen Lena Goeßling und Isabel Kerschowski sowie Angreiferin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg.

20.06.2016

Broistedt/Aue. Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben die Saison mit einem Torfestival beendet. Am Samstag siegte das Team von Trainer Ralf Kellermann beim Oberligisten FC Pfeil Broistedt mit 8:0 (3:0), am Sonntag legte der Pokalsieger noch einen drauf, fertigte den Regionalligisten Erzgebirge Aue mit 13:0 (8:0) ab.

12.06.2016

Wolfsburg. Erst am ersten September-Wochenende startet die neue Saison in der Frauenfußball-Bundesliga. Der schwierig zu erstellende Sommerfahrplan von Vizemeister VfL Wolfsburg steht. Unter anderem geht es gegen einen Champions-League-Teilnehmer, nämlich Slavia Prag und St. Pölten, den österreichischen Meister.

01.06.2016