Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Frauenfußball Schiri-Frust bei Kellermann
Sportbuzzer VfL Frauenfußball Schiri-Frust bei Kellermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 16.03.2015
Sauer: Ralf Kellermann war mit der Leistung von Schiedsrichterin Moiken Wolk (r.) nicht zufrieden. Quelle: imago sportfotodienst
Anzeige

Für Kellermann hat die Leistung der Schiedsrichterin Moiken Wolk aus Worms nicht den Erwartungen entsprochen. Schon im Vorfeld hatte der Coach darauf hingewiesen, dass es in dieser Partie auf Nuancen ankomme. „Es ist oft so, dass die Schiedsrichterinnen mit der Entwicklung des Frauenfußballs, gerade in den Spitzenspielen, nicht Schritt gehalten haben“, so der Wolfsburger Coach gestern.

So habe laut Kellermann die Unparteiische viele versteckte Fouls der Potsdamerinnen nicht geahndet: „Da wurde oft mit dem Ellenbogen gearbeitet, das war schon grenzwertig.“ Vor allem Angreiferin Alexandra Popp bekam das oft zu spüren. „Und über die Schwalbe von Tabea Kemme, die zum Freistoß und zum 0:1 führte, will ich gar nicht sprechen“, so Kellermann. Das die Gastgeberinnen für ihre robuste Gangart nur einmal, der VfL dagegen viermal Gelb sah, stieß ebenfalls auf Unverständnis.

Allerdings betont der Trainer auch, dass das alles nicht der Grund für die Niederlage gewesen sei. Auch nicht der Platz, der laut Kellermann einem Acker glich, „auf dem kein gutes Spiel zustandekommen konnte“. Das es nicht zum gewünschten Erfolg gereicht hatte, lag unter anderem daran, dass einige Leistungsträgerinnen müde wirkten, zumindest in der ersten Halbzeit nicht an ihre Normalform heran kamen. „Sicher auch noch Auswirkungen vom Algarve-Cup“, so der Coach.

Doch das 0:2 ist abgehakt, Kellermann und seine Spielerinnen schauen nach vorn – und das heißt auf das Punktspiel morgen(16 Uhr, AOK-Stadion) gegen den SC Sand. Kellermann: „Dort wollen unseren Spitzenplatz weiter festigen.“

dik

Jetzt hat es auch den VfL Wolfsburg erwischt! Gestern kassierte der deutsche Meister in der Frauenfußball-Bundesliga mit 0:2 (0:0) beim 1. FFC Turbine Potsdam die erste Saisonniederlage. Da Verfolger Bayern München in Duisburg nur 0:0 spielte, bleibt der Titelverteidiger aber Tabellenerster.

15.03.2015

Am 26. Februar 2014 hatte es bei Bayern München eine 1:3-Niederlage gegeben. Gestern, 382 Tagen später, hat es die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg mal wieder erwischt: Mit 0:2 zog der Titelverteidiger bei Turbine Potsdam den Kürzeren.

18.03.2015

Einen großen Schritt Richtung Titelverteidigung wollen die Fußballerinnen des deutschen Meisters VfL Wolfsburg morgen im Bundesliga-Spitzenspiel machen. Um 14 Uhr (live auf RBB) gastieren Martina Müller und Co. beim 1. FFC Turbine Potsdam. Mit einem Sieg bleibt der VfL Tabellenführer - und Potsdam wäre dann wohl raus aus dem Meisterschaftsrennen.

13.03.2015
Anzeige