Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Mittag gibt es wohl erst nach der Winterpause

Frauenfußball-Bundesliga: VfL in Jena Mehr Mittag gibt es wohl erst nach der Winterpause

Für die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg steht das letzte Spiel des Jahres an: Sie gastieren am Sonntag (13 Uhr) beim USV Jena, wollen dort den zweiten Platz festigen. Wohl nicht in der Startelf steht erneut Nationalstürmerin Anja Mittag.

Voriger Artikel
2:0 in Essen: Der VfL ist jetzt Zweiter
Nächster Artikel
Ausfall in Jena: VfL ist wieder Vierter

Fantalk: Sara Gunnarsdottir, Isabel Kerschowski und Anja Mittag stellten sich am Donnerstag rund 30 Anhängern.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Drei Siege aus den letzten drei Spielen des Jahres hatte VfL-Trainer Ralf Kellermann gefordert. Mit dem 1:0 gegen Freiburg und dem 2:0 in Essen haben Nilla Fischer und Co. die Vorgabe bisher bestens umgesetzt, am Sonntag soll der dritte Dreier in der englischen Woche eingefahren werden. Kellermann: „Wir fahren mit viel Selbstvertrauen nach Jena, wollen vor Weihnachten unsere glänzende Ausgangsposition ausbauen.“ Dabei hofft der VfL-Coach angesichts tiefer Temperaturen auf gute Bedingungen: „Sie haben eine Rasenheizung, die sie hoffentlich anstellen!“

Nationalstürmerin Anja Mittag wird aller Voraussicht nach wie schon zuletzt auf der Bank Platz nehmen müssen. „Als wir Anja kurz vor dem Ende der Wechselzeit verpflichteten, war sie eineinhalb Jahre körperlich und mental stark gefordert“, so der Coach. „Natürlich sind im Moment beide Seiten nicht hundertprozentig zufrieden.“ Aber Kellermann, der der Angreiferin vorbildliches Verhalten attestiert, geht davon aus, „dass ihr die Ruhe in der Winterpause gut tun und es danach spielerisch deutlich besser wird“.

Kellermann wird in Jena der gleiche Kader wie in Essen zur Verfügung stehen. Eventuell wird Julia Simic, die am Mittwoch grippekrank fehlte, wieder dabei sein. Weiter fehlen werden dagegen die Verletzten Caroline Hansen, Lena Goeßling, Ewa Pajor und Luisa Wensing. „Wir haben aber genug Optionen“, weiß Kellermann.

Gut möglich, dass der Trainer im Vergleich zum Mittwoch-Spiel Veränderungen vornehmen wird. Möglich, dass auf der Außenbahn diesmal Tessa Wullaert für Anna Blässe beginnt und auf der Doppelsechs Elise Bussaglia für Sara Gunnarsdottir oder Vanessa Bernauer in die Startelf rückt.

In die Winterpause (bis zum 9. Januar) starten die Wolfsburgerinnen übrigens direkt nach dem Abpfiff in Jena.

Mittag war wie Gunnarsdottir und Isabel Kerschowski am Donnerstagabend zu Gast beim Fantalk, wo rund 30 Anhänger mit den Stars ins Gespräch kamen. Es ging um den VfL, die Nationalmannschaft, Freizeit und Weihnachtsbräuche. Viel Applaus erhielt der isländische Zugang Sara Gunnarsdottir, als sie eine Frage komplett auf Deutsch beantwortete.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.