Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zweite Heimpleite für Lupo! 2:3 fällt in der Nachspielzeit

Fußball-Oberliga Zweite Heimpleite für Lupo! 2:3 fällt in der Nachspielzeit

Zweite Heim-Niederlage für Lupo/Martini: Wolfsburgs Oberliga-Fußballer unterlagen gestern in der Kreuzheide dem TuS Heeslingen mit 2:3 (0:1). Bitter: Der Siegtreffer der Gäste fiel in der Nachspielzeit.

Voriger Artikel
Jetzt ziehen die VfL-Frauen davon
Nächster Artikel
6:1-Sieg sichert dem SSV II den Herbsttitel

Zweite Heimpleite: Lupo/Martini (in Blau) verlor gestern mit 2:3 gegen den TuS Heeslingen.

Quelle: Boris Baschin

Das Team von Trainer Francisco Coppi tat sich auf dem rutschigen Platz vor allem im ersten Durchgang schwer. Oft hatte der Aufsteiger nicht genug Halt auf dem schwierigen Geläuf und produzierte dadurch viele leichte Abspielfehler.

Die vom Ex-DDR-Nationalspieler Thorsten Gütschow trainierten Gäste waren dagegen wesentlich standfester. In der 34. Minute allerdings ging TuS-Spieler Janis Müller zu Boden. Unfreiwillig, denn Lupo-Keeper Lennart Gutsche hatte den Mittelfeldmann von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Friauf sicher.

Nach dem Wechsel wurde das Lupo-Spiel etwas druckvoller. Nach einem Freistoß von Pascal Thomsen faustete Gästetorwart Björn Müller den Ball auf den eingewechselten Jan Ademeit, der aus 15 Metern überlegt zum Ausgleich einschoss. Und als Mario Petry nach langem Pass von Thomsen zum 2:1 traf, schien die Partie entschieden. Petry hatte wenig später sogar das 3:1 auf dem Fuß, Tore aber machten nur noch die Gäste. Kevin Rehling marschierte 15 Minuten vor Schluss durch die Lupo-Abwehr - 2:2. Und als alle auf den Abpfiff warteten, traf Oliver Gerken für die Gäste - und machte damit die zweite Heimpleite für die Wolfsburger perfekt.

Lupo/Martini Wolfsburg – TuS Heeslingen 2:3 (0:1)
Lupo/Martini: Gutsche – Dösemeci, Dietz, Buonocore, Hladuniuk – Thomsen, Eilbrecht, Galluzzi, Luczkiewicz (44. Ademeit) – Petry, Zveratic (82. Rizzo).
Heeslingen: B. Müller – Friauf, Sautner, Bremer, Völkner – Gerken, Rehling, J. Müller (66. Gawronski), Lippold – Dreyer, Grimm.
Schiedsrichter: Thiele (Hohne).
Zuschauer: 230.
Tore: 0:1 (35.) Friauf (Foulelfmeter), 1:1 (55.) Ademeit, 2:1 (63.) Petry, 2:2 (75.) Rehling, 2:3 (90.+1) Gerken.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.