Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Wojcicki: Fürs Heimspiel trainiert er zweimal täglich
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Wojcicki: Fürs Heimspiel trainiert er zweimal täglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 11.09.2018
Vorbereitung in der heißen Phase: Patrick Wojcicki (r.) arbeitet hart für seine Titelverteidigung im CongressPark. Quelle: Detlev Scheerbarth
Wolfsburg

Mit dem wie er auch ungeschlagenen Elbir (neun K.o.-Siege aus zwölf Fights) hat der 27-Jährige eine harte Nuss zu knacken – das wissen Wojcicki und sein Trainer Antonino Spatola allerdings. „Wir werden noch härter für diesen Kampf trainieren“, verspricht Spatola. Denn: „Ich werde niemanden unterschätzen. Aber es ist auch klar, dass wir gerade in Wolfsburg nichts anbrennen lassen wollen“, betont Wojcicki.

Interessant: Elbir sollte eigentlich am 8. September einen anderen Titelkampf bestreiten, der aber extra für das Duell mit Wojcicki verschoben wurde. „Diese Chance lassen wir uns nicht entgehen. Wir versprechen den Fans eine Schlacht!“, so Elbirs Manager Winfried Spiering vom Wiking-Stall. Und: Wojcicki holte seinen Gürtel mit einem Erfolg gegen Ronny Mittag – ebenfalls ein Wikinger.

Mitten in der Vorbereitung kann sich Wojcicki derweil über mehr Unterstützung freuen: Die Wolfsburger Sportmarketing-Agentur „TalentEntdecker“ übernimmt künftig die Vermarktung des Box-Profis. „Patrick hat bei unseren Gesprächen einen sehr guten Eindruck gemacht und weiß, was er tut“, so Agentur-Inhaber Ingo Bartels, der zuletzt Profi-Leichtathlet Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg bis zu dessen Karriereende betreute. „Ich freue mich, dass ich Patrick helfen darf, bekannter zu werden und neue Sponsoren zu gewinnen“, so Bartels weiter. Auch Wojcicki freut sich: „In unseren Gesprächen hatte ich ein sehr gutes Gefühl, dass Ingo mir mit seiner Erfahrung helfen kann.“

Aktuell liegt der Fokus bei dem Mittelgewichtler aber – natürlich – auf der Vorbereitung für das Heimspiel. Dabei geht es nach Einheiten für Kraft und Kraftausdauer nun mit dem Sparring in die „heiße Phase“, so Wojcicki. Am Dienstag und Mittwoch standen Sparrings bei Sauerland in Berlin auf dem Programm, in der kommenden Woche könnten weitere Einheiten folgen. Auch sonst steckt der „Wolf“ viel Arbeit in den Fight: „Ich trainiere zweimal am Tag, jeweils morgens und abends. Wir bereiten uns speziell auf die zwölf Runden vor“, erklärt Wojcicki, der dabei froh über die Expertise von Spatola ist. „Er ist sehr erfahren und weiß, was wir bei der Vorbereitung auf vorherige Kämpfe richtig oder falsch gemacht haben.“

Ein volles Programm – bei dem aber selbst Wojcickis Arbeitgeber unterstützt. „Ich bin von VW freigestellt“, sagt der 27-Jährige. „Sonst wäre die Vorbereitung neben der Arbeit ziemlich heftig.“ So kann die Konzentration aber ganz auf der Titelverteidigung liegen – und das merkt Wojcicki: „Ich bin ziemlich gut drauf.“ Das Heimspiel kann also kommen.

Von Yannik Haustein

In der Herren-Landesliga setzten sich die Tischtennis-Freunde Wolfsburg im Stadtderby gegen Aufsteiger MTV Vorsfelde mit 9:4 durch. Der SV Jembke verlor dagegen überraschend sein Auftaktmatch gegen Neuling TTV Geismar mit 6:9.

Startsieg mit Sorgenfalten: Die Zweitliga-Kegler des KV Wolfsburg gewannen zum gegen die Reserve des deutschen Meisters SKV Rot Weiß Zerbst mit 6:2 (3548:3420). Für Wolfsburgs Mathias Hähnel kein Grund für Zufriedenheit: „Das war in meinen Augen ein Schuss vor den Bug. Dieses Spiel hätte anders laufen können, wenn Zerbst etwas riskanter aufgestellt hätte.“

09.09.2018

Im zweiten Spiel der Oberliga-Saison haben die Handballer des MTV Vorsfelde den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Beim TSV Burgdorf III unterlag der MTV mit 25:27 (10:16) – besonders in der ersten Hälfte ließ sich Vorsfelde die Butter vom Brot nehmen. „Wir sind mit viel Spannung und Ideen im Kopf nach Burgdorf gefahren. Unser Gegner hat dann aber ein anderes Gesicht gezeigt, als erwartet“, fasste Trainer Daniel Heimann die Probleme seines Teams zusammen.

09.09.2018