Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Wojcicki-Fight verschoben, aber Titelkampf 2018
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Wojcicki-Fight verschoben, aber Titelkampf 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 17.10.2017
Will bestens vorbereitet in seinen ersten Titelkampf gehen: Patrick Wojcicki (r.) steigt Anfang 2018 gegen Ronny Mittag in den Ring, um sich den IBF-Mittelgewichts-Gürtel zu holen. Quelle: imago sportfotodienst
Anzeige
Wolfsburg

„Ich bin gerade wieder einigermaßen gesund und noch auf Antibiotika. Darum hätte ich nicht richtig fit in den Kampf gehen können, und wir haben ihn abgesagt“, erklärt Wojcicki. Aber: „Einen Kampf will ich 2017 noch machen. Ob es gegen Khattab klappt, steht aber noch nicht fest.“ Trotzdem hat die Veranstaltung in Schwerin Wojcickis volle Aufmerksamkeit: Mittag trifft dort auf den Georgier Sandro Jajanidze. „Ob ich vor Ort sein werde, weiß ich noch nicht, aber ich werde den Kampf auf jeden Fall schauen“, versichert Wojcicki.

Denn der Titel-Fight Anfang 2018 wird der erste in Wojcickis Profi-Karriere – eine Chance, die er unbedingt nutzen will. „Es gibt so viele Titel von verschiedenen Organisationen, aber dieser ist einer von einem der vier großen Verbände. Mittag hat ihn, ich will ihn – und ich bin mir sicher, dass es klappt“, sagt der Mittelgewichtler. Motivation hat der Wolfsburger also reichlich, auch der Gegner ist ihm nicht unbekannt: „Ich habe zwar erst einen Kampf von ihm gesehen, aber er ist ein guter Boxer. Deshalb werde ich mich gut vorbereiten.“

Wie auf bisher jeden seiner Profi-Kämpfe: Mit zehn Siegen (vier K.o.’s) ist der „Wolf“ noch immer ungeschlagen – eine Bilanz, die Wojcicki sicher in seine Titelfight-Premiere mitnehmen will.

Von Yannik Haustein

Der DLV hat 71 Athleten für Leichathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert. Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg ist als Mitglied der 4x100-Meter-Staffel dabei,

15.07.2017

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011
Anzeige