Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Wittinger-Cup: Hehlingen schlägt Barnstorf, ESV überrascht Ehmen

Fußball-Stadtmeisterschaft Wittinger-Cup: Hehlingen schlägt Barnstorf, ESV überrascht Ehmen

Auftakt zur Wolfsburger Fußball-Stadtmeistersschaft 2011: In Fallersleben ging es gestern mit dem Viertelfinale im Wittinger-Cup los. Fürs Halbfinale am Donnerstag qualifizierten sich die Kreisligisten TSV Hehlingen, SSV Kästorf/W. und FV Wespe sowie Kreisklassist ESV Wolfsburg.

Voriger Artikel
VfL II bleibt ohne Testspiel-Niederlage
Nächster Artikel
Henning: Spanische Lebensart und Traum vom Duell mit Marta

Obenauf: Der TSV Hehlingen zog mit einem überraschend hohen 5:2-Sieg gegen den SV Barnstorf ins Halbfinale ein.

SSV Kästorf/W. – TSV Sülfeld 3:1 (1:1). Sülfeld erwischte den besseren Start, ging früh in Führung. Doch dann kam der SSV, der vor allem in der zweiten Halbzeit viel Druck machte. Und am Ende verdient 3:1 gewann. Das sah auch SSV-Coach Jens Beyer so: „Wir freuen uns, das wir weitergekommen sind.Jetzt wollen wir auch ins Finale und den Cup holen.“

Tore: 0:1 (3.) Klingberg, 1:1 (29.) G. Millemaci, 2:1 (51.) Triebel, 3:1 (76.) G. Millemaci.

ESV Wolfsburg – TSV Ehmen 4:2 n. E. (1:1, 1:1). Kreisliga-Absteiger ESV gab richtig Gas. Vor dem 1:0 trafen die Eisenbahner zweimal Aluminium, zudem scheiterte Heinrich Rogler mit einem Foulelfmeter an TSV-Keeper Sebastian Orlowski. Kurz vor der Pause dann noch der Ausgleich für Kreisligist Ehmen durch Spielertrainer Stephan Schünemann. Zwar hatte Ehmen nach dem Wechsel die besseren Möglichkeiten, doch es blieb beim 1:1. Im nötigen Elfmeterschießen war der ESV dann konzentrierter und siegte am Ende mit 4:2. Schünemann: „Wir sind selber Schuld, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben.“ ESV-Coach Edgar Sachs freute sich – „auch wenn wir in der zweiten Halbzeit nachgelassen haben“.
Tore: 1:0 (16.) Bolgert, 1:1 (38.) S. Schünemann.

FV Wespe Wolfsburg – MTV Hattorf 6:5 n. E. (1:1, 0:1). Nach dem frühen Rückstand nahm Kreisliga-Aufsteiger FV Wespe das Heft in die Hand, kam aber erst spät durch Spielertrainer Jim Fack zum Ausgleich. Glück hatte Wespe, als der Hattorfer Manuel July in der Schlussminute einen Elfmeter vergab. Bei der Entscheidung vom Punkt ließ sich der Neu-Kreisligist nicht mehr überraschen. MTV-Coach Thomas Barnstorf: „Uns haben neun Spieler gefehlt, aber es war ein verdienter Sieg für Wespe.“

Tore: 0:1 (6.) Weiß, 1:1 (74.) Fack.

SV Barnstorf – TSV Hehlingen 2:5 (1:5). Das war eine klare Angelegenheit! Kreisligist Hehlingen ließ Staffelkonkurrent Barnstorf keine Chance, nahm nach der 5:1-Pausenführung das Tempo aus dem Spiel. Zufrieden war TSV-Trainer Sven Schubert aber nicht. „In der Vorwärtsbewegung war mir das zu langsam“, monierte der Coach. Sein Gegenüber Hansi Krüske spielte nach der Pause anstatt mit Viererkette wieder mit Libero. „Und da hat es besser ausgesehen.“

Tore: 0:1 (6.) Lotz, 0:2 (9.) Herrmann, 1:2 (11.) Conceicau, 1:3 (22.) Bischoff, 1:4 (28.) Müller, 1:5 (39.) Berner, 2:5 (46.) Rode.

dik/isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.