Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Vorsfelde: Steding macht den SSV dicht

Fußball - Landesliga Vorsfelde: Steding macht den SSV dicht

14 Gegentore in drei Spielen sind eindeutig zu viel für den SSV Vorsfelde. Deswegen macht Coach Volker Steding den Fußball-Landesligisten beim Derby in Gifhorn (Sonntag, 14 Uhr) vor allem hinten dicht - und setzt auf eine Defensivtaktik.

Voriger Artikel
Finale als "i-Tüpfelchen"
Nächster Artikel
Lupo: Lüneburg-Niveau auch auswärts in Ottersberg zeigen

Startelf-Comeback: Marcel Weiß (r.) soll Vorsfelde dabei helfen, wieder zu alter Defensivstärke zu finden.

Quelle: Sebastian Bisch

Schon in der Vorwoche hatte der Trainer Abwehrarbeit gepredigt, doch das ging beim 2:6 gegen Göttingen mächtig schief. Also wurde jetzt weiter an der Defensive gearbeitet - Zweikampfverhalten und Stellungsspiel standen auf dem Trainingsplan ganz oben.

Schon klar: Nach seinem 45-Minuten-Einsatz gegen die SVG steht Marcel Weiß vor seinem Startelf-Comeback. „Er kann die Abwehr stabilisieren“, ist Steding überzeugt. Verzichten muss der Trainer allerdings weiterhin auf Christoph Gehrmann (Urlaub) und Robert Schröder (Rot-Sperre). Ob es bei Pascal Klein gegen dessen Ex-Klub schon reichen wird, ist offen.

Klein ist neben Firat Basi, Rick Bewernick, André Bischoff und Steven Flettner übrigens einer von fünf Ex-Gifhorner im SSV-Kader, auch Coach Steding kickte einst für die Schwarz-Gelben. Der sagt: „Es ist immer wieder schön, zurückzukommen, aber nichts Besonderes mehr.“ Vor Gegner MTV hat der Vorsfelder Trainer großen Respekt: „Die Tabelle sagt ja schon einiges aus.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.