Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
VfR hofft noch auf den Vize-Titel

Speed-Badminton VfR hofft noch auf den Vize-Titel

Selbst in der Hand haben die Speedminton-Spieler des VfR Eintracht Nord ihre Abschlussplatzierung in der 1. Liga nicht mehr. Doch dank zweier Siege und eines Remis bei einer Niederlage zum Abschluss der Premieren-Saison stehen die Wobspeeders aktuell auf Rang zwei, können maximal einen Platz abrutschen.

Voriger Artikel
VfL: Auch Blässe hat verlängert
Nächster Artikel
Probleme nach Nasen-OP: Das DM-Aus für Wojcicki

Starker Abschluss der Premieren-Saison in der 1. Liga: Robin Joop und die Wobspeeders des VfR Eintracht.

Quelle: Photowerk

Dafür müssten die Gekkos International im Nachholspiel die Füchse Berlin schlagen. Doch nach dem Heimspieltag in der Sporthalle Kreuzheide können die Wolfsburger schon jetzt stolz sein, zeigten sie doch starke Leistungen. Zum Start gab‘s ein 5:1 gegen die Elbspeeders-Zweitvertretung aus Hamburg. Mira Schirdewan, Christoph Kuwert-Behrenz, Matthias Weichert und Holger Hurtig machten den Sieg perfekt.

Danach gab‘s eine faustdicke Überraschung gegen die Elbspeeders-Erstvertretung, die in Wolfsburg den Titel in der Nord-Staffel klar machte. Der VfR rang dem Meister dennoch ein Remis ab. Robin Joop, Kuwert-Behrenz und Weichert/Kuwert-Behrenz punkteten. „Mit etwas Glück hätten wir auch gewinnen können“, so Eintracht-Spartenchef Björn Friemelt.

Müller, Joop, Kuwert-Behrenz und Tim Friemelt schossen die Rabbits Buxtehude dann sogar mit 6:0 ab. Gegen die Göttingen Falcons waren die Erfolge von Tim Friemelt und Holger Hurtig dann zu wenig – 2:4. Björn Friemelt: „So weit oben hätte uns keiner erwartet.“ Die Kampfansage des Spartenleiters: „Wir gucken, ob wir die Hamburger verdrängen können.“ Der VfR will dann zwei Teams ins Bundesliga-Rennen schicken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.