Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg VfL-Sensation: 33:25 gegen Spitzenreiter Plesse
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg VfL-Sensation: 33:25 gegen Spitzenreiter Plesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 05.03.2017
Torrausch: Loreen Lindner trug mit 14 Treffern zum Sensations-Erfolg des VfL gegen den Spitzenreiter bei.Foto: Roland Hermstein Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Dabei ging es in der Halle der Carl-Hahn-Schule lange eng zu. Erst in der Schlussphase konnten sich die Schützlinge von Trainerin Marta Pilmayer absetzen - und letztlich den verdienten Sieg herauswerfen.

In der Vorwoche hatte es bei der HSG Göttingen mit 20:29 noch eine herbe Schlappe gesetzt. Doch die schien am Samstag aus den Köpfen heraus zu sein. „Wir sind ohne uns Druck zu machen, ins Spiel gegangen“, berichtete Pilmayer. „Gegen den Favoriten hatten wir schließlich nichts zu verlieren.“

Und diese positive, entspannte Haltung sollte sich auszahlen. Der HSG, die nicht mit dem kompletten Kader angereist war, gestatteten die Wolfsburgerinnen maximal eine Ein-Tore-Führung. Das lag unter anderem daran, dass VfL-Torhüterin Mascha Betzinger einen starken Tag hatte. „Überragend“, lobte Pilmayer.

Und in der Offensive war Wolfsburgs Lindner von der HSG nicht in den Griff zu bekommen. 14 Treffer in einer Partie ist Saison-Höchstwert aller VfL-Spielerinnen, 13 warf sie aus dem Feld heraus, dazu einen vom Siebenmeter-Punkt. Lob gab es von Pilmayer auch für Josefin Eggert und Patricia Farys, die beide normalerweise in der Reserve spielen. „Sie haben ihre Sache sehr, sehr ordentlich gemacht“, freute sich die Trainerin.

VfL: Betzinger, Ehrhardt, Bausewein - N. Hänsel (1), Ziebart (7), J. Hänsel, Meyer, Farys (2), Lindner (14), Eggert, Röthig (7), Behne-Wiswe (2).

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige