Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL: Lange Reise zum Aufsteiger MTV Tostedt

Handball-Oberliga Frauen VfL: Lange Reise zum Aufsteiger MTV Tostedt

Für die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg steht am Sonntag (17 Uhr) beim MTV Tostedt das zweite Saisonspiel an. Ziel ist dabei, an den 27:26-Erfolg aus dem ersten Spiel gegen die HSG Schaumburg Nord anzuknüpfen – vor allem an den zweiten Durchgang.

Voriger Artikel
Noch ein harter Brocken für den MTV Vorsfelde
Nächster Artikel
Jonas Jöhnk besiegt Doppel-Weltmeister

Zu Gast in Tostedt: Kira Behne-Wiswe (r.) und der VfL.

Quelle: Gerewitz

Wolfsburg. Zur Halbzeit hatte der VfL schon beinahe aussichtslos hinten gelegen, mit einer bärenstarken zweiten Hälfte aber in der Schlussminute noch die zwei Punkte gesichert. Trainer Daniel Reckel will bei Aufsteiger Tostedt nicht nur 30, sondern 60 Minuten Leistung sehen: „Uns erwartet eine sehr eingespielte und starke Truppe. Wir müssen von Anfang an hellwach sein und zeigen, dass wir die Punkte mitnehmen wollen.“

Die mit über zwei Stunden vergleichsweise lange Anreise macht dem Coach ein wenig Sorgen: „Wir müssen nach der langen Fahrt aufpassen, müssen sofort bei der Sache sein. Sonst kann uns auch ein Aufsteiger mit seiner Euphorie im ersten Spiel überrumpeln.“ Wie in vielen Hallen im Kreis Lüneburg herrscht auch in Tostedt Haftmittelverbot – für den VfL kein Problem, so Reckel: „Wir trainieren aktuell ohne Haftmittel, die Mannschaft ist vorbereitet. Wir können auch ohne Patte wunderbar Handball spielen.“ Während Kira Zimball (Urlaub) am Wochenende nicht zur Verfügung steht, kehrt Torfrau Linda Bausewein zurück in der Kader.

Von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.