Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg VfL: Aus für Malcher-Martinson!
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg VfL: Aus für Malcher-Martinson!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 19.03.2015
Ab sofort kein VfL-Trainer mehr: Joschi Malcher-Martinson. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Bereits am Wochenende wird der Coach nicht mehr dabei sein. Wer das Team am Samstag in Bergen betreuen wird, ist noch unklar. Der VfL favorisiert bis Saisonende eine interne Lösung. „Es ist uns überhaupt nicht leicht gefallen“, sagt Sportvorstand Jens Wöhner. „Aber die sportliche Situation hat nichts anderes hergegeben. Nach langen Überlegungen, auch mit Joschi, sind wir zum Schluss gekommen, dass wir etwas verändern müssen.“

Bereits vor einigen Wochen, als klar war, dass Malcher-Martinson am Ende der Saison gehen wird, hatte der Coach seinen Rücktritt angeboten. „Vielleicht ist es jetzt besser so, denn damit kommt frühzeitig die nötige Veränderung“, sagt Malcher-Martinson über die Trennung. Wie es nun mit ihm weitergeht, ist unklar. „Ich habe schon ein paar Gespräche geführt, aber ob ich sofort etwas übernehme, steht noch nicht fest.“ Aber eine Tätigkeit im Damen-Handball soll‘s nicht mehr werden...

dre

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige