Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg VfB erwartet Aue Liebenau
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg VfB erwartet Aue Liebenau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 18.02.2015
Zurück im Liga-Alltag: Der VfB Fallersleben (l.) erwartet Abstiegskandidat Aue Liebenau. Quelle: Photowerk
Anzeige

Das Spiel in Braunschweig sollte auch eine Standortbestimmung für Fallersleben sein. Die Erkenntnis daraus war, dass man mit einer aufopferungsvollen Leistung auch mit dem Primus mithalten kann. Damit die Hoffmann-städter ihren dritten Tabellenplatz halten, muss nun aber ein Sieg gegen Liebenau her. Das Hinspiel gewann die Truppe von Uwe Wacker mit 35:29. Doch der Coach warnt und gibt zu bedenken: „Liebenaus Qualitäten sind besser, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt. Wir müssen versuchen, aus einer stabilen Abwehr heraus einfache Tore zu machen und den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste unter Kontrolle zu bringen.“

Sollte der VfB die Top-Leistung aus dem Ausnahme-Spiel in Braunschweig nun auch im Liga-Alltag zeigen können, ist der Heimsieg am Samstag auf jeden Fall drin.

dre

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige