Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Trotz 0:5 gegen Barcelona: Magath lobt VfL-A-Jugend
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Trotz 0:5 gegen Barcelona: Magath lobt VfL-A-Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.10.2012
Angetan: VfL-Coach Felix Magath lobte die A-Jugend (l. Dennis Strompen) trotz des 0:5 gegen Barcelona.
Anzeige

Die Enttäuschung bei der A-Jugend des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg war groß nach dem 0:5 am Mittwoch gegen den FC Barcelona. Doch nach der Schlappe in der NextGen-Series gab‘s Trost von höchster Stelle. Cheftrainer Felix Magath lobte: „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft.“

Der Profi-Coach hatte sich die ersten 45 Minuten im Stadion angesehen - und war recht angetan. „Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf entsprochen, ich hätte ein 1:0 für uns sogar als gerecht empfunden“, so Magath, der bilanzierte: „Ich war mit dem Auftritt zufrieden und kann sagen, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf einem guten Weg sind.“ Positiv ist Magath auch Maximilian Arnold aufgefallen, der die Vorbereitung bei den Profis mitgemacht hatte: „Man hat in den Zweikämpfen gesehen, dass er bei uns schon viel gelernt hat. Er konnte sich gut durchsetzen und hat ein gutes Spiel gemacht“, lobte der Trainer - und glaubt: „Er kann in Zukunft bei den Profis eine gute Rolle spielen.“ Bitter für den Youngster: Beim nächsten NextGen-Spiel in Tottenham fehlt er wegen einer Gelbsperre.

Enttäuscht war A-Jugend-Coach Dirk Kunert: „Wir haben nicht unser wahres Gesicht gezeigt.“ Als einen Grund für die hohe Niederlage sah Kunert Unterschiede im Selbstbewusstsein der Spieler. „Da ist uns Barcelona doch ein weites Stück voraus. “

Während die Gäste aus Katalonien ihr Kombinationsspiel zelebrierten, verzettelten sich die Wolfsburger oft eigensinnig in Zweikämpfen. „Das haben wir beim 6:0 in Hannover wesentlich besser gemacht!“

Gestern analysierte das Team die Partie noch einmal, jetzt haben die Spieler bis Montag frei. Allerdings nicht alle: Acht VfLer sind ab heute mit der U 18 des NFV beim Länderpokal in Duisburg.

rs/dik

Anzeige