Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Traumtor-Doppelpack in Hehlingen, DJK beendet ihre lange Durststrecke

Fußball - Streifzug Traumtor-Doppelpack in Hehlingen, DJK beendet ihre lange Durststrecke

Heimspiel-Schwächen, Traumtore, beendete Durststrecken - dies und mehr im Wolfsburger Fußball-Streifzug.

Voriger Artikel
Neuhaus III gewinnt auch das Spitzenspiel
Nächster Artikel
Røa ist keine Laufkundschaft

Seitfallzieher und Lupfer: Der TSV Hehlingen (v.) erzielte beim 4:2 gegen Hattorf gleich zwei Traumtore.

Quelle: Britta Schulze

Nur einen mickriges Pünktchen hat Bezirksligist TSV Wolfsburg in der bisherigen Saison auf eigenem Platz geholt, damit müssten die Laagberger in der Tabelle eigentlich weit hinten stehen. Doch Pustekuchen: In der Fremde trumpfte das Team von Trainer Karim Zaibi auf, konnte bisher fünf Siege verbuchen und steht mit 16 Punkten auf Mittelfeldplatz zehn. Diese Position hätte der TSV am Wochenende im Heimspiel gegen den Helmstedter SV eigentlich verbessern können, „Chancen dazu hatten wir genug“, so Zaibi. „Woran es liegt, kann ich einfach nicht erklären.“ So kam es, wie es kommen musste - auch gegen Helmstedt wurde verloren, diesmal mit 0:2.

Traumtore beim TSV Hehlingen : Beim 4:2-Erfolg in der Kreisliga-Partie gegen den MTV Hattorf gab‘s für die Zuschauer gleich zwei Traumtreffer zu sehen. Zuerst krönte Niklas Bruchmann mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 3:1 sein Comeback. „Das war ein Seitfallzieher im 16er - ein Tor des Monats“, schwärmte TSV-Coach Sven Schubert. Und noch vor der Pause setzte Timo Lotz mit einem schönen Lupfer über den MTV-Keeper den nächsten Höhepunkt. Durch diesen Sieg kletterte der TSV auf Platz zwei und liegt jetzt fünf Zähler hinter Spitzenreiter SSV Vorsfelde II.

Neuer Coach für Kreisligist TSV Wolfsburg II : Weil Gianluca Scalogna aus persönlichen Gründen erstmal nicht zur Verfügung steht, ist ab sofort Angelo Agosta als Spielertrainer verantwortlich. „Wir werden im Winter ein Gespräch mit Gianluca führen und hoffen, dass er weitermacht“, so TSV-Spartenleiter Rolf Philipps.

Die lange Durststrecke ist endlich beendet: Seit dem 22. Mai 2011 hatte die DJK Wolfsburg auf ein Erfolgserlebnis gewartet - am vergangenen Wochenende war es dann endlich soweit: Die DJK gewann mit 3:2 im Kellerduell der 1. Kreisklasse beim SV Barnstorf II und holte somit auch den ersten Dreier unter Coach Thomas Schemainda. „Wir haben uns tierisch über den Sieg gefreut und wollen nun darauf aufbauen“, so der erleichterte Betreuer André Ball nach der Partie. Damit steht die DJK das erste Mal seit Monaten nicht auf einem Abstiegsrang.

isi/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.