Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Tore satt: Lupo 11:1, SSV 10:0

Fußball: Stadtmeisterschaft Tore satt: Lupo 11:1, SSV 10:0

Die Final-Teilnehmer der Fußball-Stadtmeisterschaft stehen fest. Tore statt gab es im Stadt-Wolfsburg-Cup. Oberligist Lupo/Martini fertigte Bezirksligist TSV Wolfsburg mit 11:1 ab, Landesliga-Absteiger VfR Eintracht Nord ging gegen Landesligist SSV Vorsfelde mit 0:10 unter. Im Wittinger-Cup treffen der TSV Ehmen (5:1 gegen den SSV Kästorf/W.) und der SV Barnstorf (5:4 n. E. gegen den TV Jahn) aufeinander.

Voriger Artikel
WM: Andersen holt Silber
Nächster Artikel
VfL II als Mitfavorit: Coach will einen Sieg zum Start

Zu Fall gebracht: Lupo/Martini Wolfsburg (r.) hatte mit dem TSV keine Mühe, gewann 11:1.

Quelle: Gero Gerewitz

Stadt-Wolfsburg-Cup

TSV Wolfsburg - Lupo/Martini 1:11 (1:5). Eine klare Angelegenheit für Titelverteidiger Lupo/Martini. „Es war nicht mehr möglich, Lupo hat jeden Fehler bestraft“, so TSV-Trainer Gerd Bomball. Pech für die Italiener: Giovanni Millemaci (Muskelfaserriss) und Jan-Hendrik Klamt (Platzwunde) mussten verletzt raus. Lupo-Coach Francisco Coppi: „Die Verletzten hätte ich uns gerne erspart. Zum Spiel brauche ich nicht viel zu sagen, das Ergebnis spricht für sich.“
Tore: 0:1 (2.) Henze, 1:1 (11.) S. Renelli, 1:2 (15.) Henze, 1:3 (25.) Klamt, 1:4 (32.) Thielke, 1:5 (37.) Petry, 1:6 (52.) Thomsen, 1:7 (58.) Galluzzi, 1:8 (68.) A. Renelli, 1:9 (70.) Galluzzi, 1:10 Grasso, 1:11 (76.) A. Renelli.

SSV Vorsfelde - VfR Eintracht Nord 10:0 (3:0). Keine Chance für Bezirksligist VfR Eintracht Nord. Bis zur Pause hielt sich der Rückstand in Grenzen, doch nach dem Wechsel brachte Firat Basi mit einem Hattrick binnen drei Minuten den VfR endgültig auf die Verliererstraße. „Der SSV war heute für uns einfach eine Nummer zu groß“, gab Coach Christian Ahrenhold zu. Bester Spieler des VfR war Keeper Gerrit Güterbock, der ein noch größeres Debakel verhinderte.
Tore: 1:0 (23.) Bewernick, 2:0 (25.) Dziura, 3:0 (32.) Klein, 4:0 (51.) Basi, 5:0 (52.) Basi, 6:0 (53.) Basi, 7:0 (55.) Benaissa, 8:0 (66.) Gehrmann, 9:0 (74.) Basi, 10:0 (76.) Weiß.

Wittinger-Cup

TSV Ehmen - SSV Kästorf/W. 5:1 (1:0). Nach der verdienten Pausenführung für Ehmen kam der SSV besser aus der Kabine - und zum Ausgleich. Doch das war der Weckruf für den TSV. „Nach dem 1:1 haben sich meine Spieler selber aus dem Loch gezogen“, freute sich TSV-Coach Andreas Pfeifer. „Am Ende war es ein verdienter Sieg.“
Tore: 1:0 (8.) Gall (Foulelfmeter), 1:1 (43.) Steinberg, 2:1 (52.) Krebs, 3:1 (58.) Zimmermann, 4:1 (67.) Szewieczek, 5:1 (69.) E. Stumpp.

SV Barnstorf - TV Jahn Wolfsburg 5:4 n. E. (0:0, 1:1). Eine ausgeglichene Partie der Kreisligisten. So kam es zum Elfmeterschießen, in dem Barnstorfs Keeper Bernd Dittmann zum Helden wurde. Der Torwart, der eigentlich in der Altliga-Elf spielt, hielt drei Elfer. Jahn-Coach Dirk Kiwitt nahm es gelassen: „Elfmeterschießen ist immer Glückssache.“
Tore: 1:0 (52.) Do. Pisano, 1:1 (74.) Schulz.

isi/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.