Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Top-Spiel: VfL II beim Spitzenreiter
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Top-Spiel: VfL II beim Spitzenreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 15.02.2015
Regionalliga-Schlagerspiel: Der Tabellendritte VfL Wolfsburg II (2. v. l. Sebastian Stolze) gastiert morgen beim Spitzenreiter Hamburger SV II. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

„Schön, dass es wieder angeht, wir freuen uns alle“, sagt Wolfsburgs Trainer Thomas Brdaric. Die Hamburger waren wochenlang der Überflieger der Liga, hatten Ende Oktober 15 Punkte Vorsprung vor dem VfL. „Da schien der Zug Meisterschaft schon abgefahren“, erinnert sich Brdaric.

Doch dann strauchelten die Hanseaten, kassierten vor Weihnachten drei Niederlagen in Folge. „Wir dagegen haben konstant gespielt und den Rückstand auf acht Punkte verkürzen können“, weiß Brdaric. „Was noch möglich ist, darüber unterhalten wir uns nach dem Spiel in Hamburg. Wenn wir durch einen Sieg weiter oben mitspielen können, wehren wir uns nicht.“ Einfach wird es jedoch nicht, denn beim HSV werden die Profis Ivo Ilicevic und Julian Green auflaufen.

Der VfL dagegen muss auf Torjäger Amin Affane (Achillessehne) sowie auf die Langzeitverletzten Jonas Sonnenberg und Maximilian Rossmann verzichten. Auch Defensiv-Allrounder Hendrik Hansen wird nicht dabei sein. Wer von den Profis kommt, stand gestern noch nicht fest. Der Einsatz von Keeper Patrick Drewes (Nerv eingeklemmt) wackelt, dafür würde Niklas Klinger in die Startelf rücken. Sebastian Stolze ist wie in der jüngeren Vergangenheit auf jeden Fall dabei, zudem hofft Brdaric auf die Youngster Paul Seguin und Moritz Sprenger.

dik

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige