Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg TV Jahn: Schon wieder ganz oben
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg TV Jahn: Schon wieder ganz oben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 18.05.2018
Premiere: Lorraine Lißmann gewann beim 7:2 gegen den TSC Göttingen ihr erstes Einzel für den TV Jahn Wolfsburg. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Wolfsburg

„Und das zu Recht“, sagt Milan Pesicka. Angesichts der Erfolge beim TC RW Neuenhaus (6:3) und nun gegen Göttingen stellt der Jahn-Trainer fest: „Am Klassenerhalt sollten wir wahrscheinlich ganz nah dran sein.“

Wobei die Aufstellung der Gäste etwas überraschte – und den Wolfsburgerinnen entgegenkam: Mit Neila Trklja und Lina Hildebrand fehlten zwei TSC-Stützen. „Das hat uns in die Karten gespielt“, so Pesicka. Allerdings muss man selbige dann auch erst mal so gekonnt ausspielen wie die Gastgeberinnen. Neuzugang Lorraine Lißmann (6:1, 6:2) und die Tschechin Lenka Bruchova (6:0, 6:1), die im Winter als Solistin noch sieglos geblieben war, gewannen dabei ihre ersten Einzel in Diensten des TV Jahn.

Außerdem punkteten Lisa Alaimo (6:2, 6:2) und Jasmin Heckel (6:2, 6:0). Pesicka: „Die beiden sind an den Positionen 5 und 6 dominierende Spielerinnen.“ Dass Laura Pesickova/Tabea Fredrich (4:6, 6:4, 6:0), Lißmann/Alaimo (6:4, 6:4) sowie Bruchova/Heckel (6:4, 6:2) dann auch noch alle Doppel-Zähler holten, „macht uns Mut für die weiteren Spiele“, so Pesicka.

Von der WAZ-Redaktion

Mit dem Klassenerhalt im Rücken dürfen die Verbandsliga-Handballer des VfB Fallersleben am Sonntag im letzten Saisonspiel (17 Uhr) bei der TSG Emmerthal ran. Die Fans fahren im Mannschaftsbus mit. Für Stefan Cauer ist es die letzte Reise als Co-Trainer, er hört auf.

10.05.2018

Aktive von sieben Vereinen aus den Kreisen Wolfsburg und Gifhorn maßen sich bei den Gerätefinals der Turnerinnen.

08.05.2018

Bronze geht an... Neuseeland, Silber an... England. Plötzlich Tränen, Schreie, Umarmungen, der Jubel der deutschen Cheerleading-Nationalmannschaft der Juniorinnen kennt keine Grenzen. Weil nur ihr Name bei der Siegerehrung in Orlando (USA) noch fehlt, ist klar: Das ist der Titelgewinn! Mittendrin im Taumel sind die Sülfelderin Marie Bunte und die Osloßerin Zoe Oberlechner. Mit erst 15 Jahren dürfen sie sich Weltmeister nennen!

Anzeige