Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Stark: Fallersleben deklassiert Tabellenführer Northeim II!

Handball-Landesliga Stark: Fallersleben deklassiert Tabellenführer Northeim II!

Den Landesliga-Spitzenreiter deklassiert: Fallerslebens Handballer machten mit einem 35:21 gegen Topteam Northeim II einen wichtigen Schritt in Richtung Tabellenspitze. Vorsfelde II rutschte dagegen durch eine Niederlage endgültig in den Tabellenkeller, Lehre bleibt zu Hause weiter ungeschlagen.

Voriger Artikel
0:0! VfL verliert erstmals Punkte
Nächster Artikel
VfL II: Wagner-Doppelpack gegen Frank Rosts HSV-Team

Und rein damit: Der VfB Fallersleben (am Ball) feierte in der Landesliga einen Kantersieg gegen den Northeimer HC II durch, schoss den Spitzenreiter mit 35:21 aus der Halle.

Quelle: Photowerk (bb)

VfB Fallersleben - Northeimer HC II 35:21 (16:9). Der VfB erwischte einen super Start, ging schnell und deutlich in Führung. Nach einer Viertelstunde musste allerdings Kreisläufer Rene Manegold verletzt ins Krankenhaus - der anfängliche Verdacht auf einen Muskelriss bestätige sich allerdings nicht. Wann Manegold wieder fit sein wird, ist noch nicht abzusehen. Fallersleben verdaute den Schock jedoch unbeeindruckt. Vor allem defensiv arbeitete das Team von VfB-Coach Stefan Cauer äußerst konzentriert, so dass die Führung trotz einiger Fehlwürfe schon zur Halbzeit deutlich ausfiel. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Fallersleben ließ den bis dahin ungeschlagenen Gast aus Northeim nie durchatmen, blieb selbst am Drücker. „Man schießt den Spitzenreiter nicht alle Tage so aus der eigenen Halle“, zeigte sich Cauer zufrieden. „Zu meckern gibt es diesmal gar nichts.“

VfB: Ermisch, Siegmund - Manegold (1), Treutler (4) Siemann (2), Jarzombek (5), Reitmeier (1), Haselhorst (3), Frerichs (1), Schulenburg (7), Bichbäumer, Timner (2), Grassel (1), Behrens (8).

MTV Braunschweig II - MTV Vorsfelde II 31:30 (19:14). Die MTV-Reserve fand lange Zeit gar kein Mittel gegen die Braunschweiger, wirkte machtlos und lag so früh mit 1:6 zurück. Die Chancenlosigkeit änderte sich ab der40. Minute: Vorsfelde war plötzlich wie ausgewechselt, kämpfte sich ins Spiel zurück und ging sogar mit 28:26 in Führung (53.). Allerdings verpasste es das Team von Coach Siggi Klar, den Sack zuzumachen. So glich Braunschweig aus und erzielte eine Sekunde vor Schluss durch einen strittigen Siebenmeter noch den Siegtreffer. Klar geknickt: „Wir haben schon in drei Spielen kurz vor Schluss eine Führung hergegeben. Das ist ein mentales Problem, deswegen stehen wir am Tabellenende.“ Daran will der MTV-Coach in der jetzt anstehenden vierwöchigen Pause arbeiten. Er verspricht: „Wir werden danach anders auftreten.“

MTV: Klar, Brauße - Barkallah, Bleicher (3), Großmann (1), Fab. Guiret (7), Fl. Guiret (5), F. Kelm (5), J. Kelm (3), Michael, Möllring (1), Rehag (4), Andres (1).

VfL Lehre - TG Münden II 34:30 (14:14). Das Spiel begann recht ausgeglichen, die Gäste aus Münden erwischten jedoch den etwas besseren Start, führten mit 7:4 (10.). Bis zur Halbzeit holte der VfL vor allem dank einer starken Defensivleistung auf. Ein Sonderlob gab‘s hier für Benjamin Osumek: „Er war in der Rückwärtsbewegung sehr stark“, so VfL-Coach Josch Malcher-Martinson. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung lange ausgeglichen, Lehre tat jedoch etwas mehr für das über weite Strecken hochklassige Spiel. Folgerichtig gingen jetzt die Gastgeber in Führung und bauten diese bis auf 32:28 (55.) aus - der Sieg war dann nur noch Formsache. „Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden“, sagte Malcher-Martinson. Auch die erneut lautstarke Unterstützung durch die heimischen Fans hatte es dem Trainer angetan: „Die Stimmung war großartig, aber es war auch ein Handball-Leckerbissen.“

VfL: Stradtmann, Hoch, Rokitta - Suppra, Greger (12), Martinson (5), Bernhagen (5), Langhammer (3), Krahn (6), Feickert (2), Rudzio (1), Osumek, Jakobitz.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.