Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stadtmeisterschaft geht los

Fußball Stadtmeisterschaft geht los

Am Samstag geht es los. 15 Mannschaften kämpfen um die Wolfsburger Fußball-Stadtmeisterschaft. Lupo/Martini ist schon fürs Viertelfinale qualifiziert, Achtelfinal-Gegner TV Jahn hat abgesagt.

Voriger Artikel
Emilia Li Michel verteidigt Titel
Nächster Artikel
Test: Lupo II siegt bei der SVG 3:1

Favorit: Im Rahmen der Stadtmeisterschaft trifft der SSV Vorsfelde (am Ball) am Sonntag auf Fallersleben.

Quelle: Boris Baschin

Sülfeld. Startschuss für den NFV-Cup 2017, die Wolfsburger Fußball-Stadtmeisterschaft. Gastgeber ist der Kreisklassist TSV Sülfeld, der mit der Partie gegen den Kreisligisten FSG Neindorf/Almke am Samstag, 22. Juli, (15 Uhr) die Titelkämpfe eröffnet. Im Vorjahr wurde Oberligist SSV Vorsfelde durch einen 2:1-Erfolg gegen den Kreisligisten WSV Wendschott Stadtmeister.

Insgesamt 15 Klubs kämpfen um den Titel. Als Favoriten gelten Titelverteidiger Vorsfelde und der Regionalliga-Absteiger Lupo/Martini Wolfsburg. Die erste Partie der Italiener gegen den TV Jahn Wolfsburg wurde abgesetzt, weil der Kreisligist wegen Personalmangels die Teilnahme abgesagt hat.

Neben dem Spiel des Gastgebers gehen am Samstag die TSG Mörse gegen Kreisligist TSV Heiligendorf) und der TSV Hehlingen (gegen Kreisligist ESV Wolfsburg) als Bezirksligisten leicht favorisiert in ihre Achtelfinals. Spannend dürfte es im Bezirksligaduell zwischen Reislingen/Neuhaus und Aufsteiger SV Barnstorf werden. SVB-Coach Jörg Robe sieht sein Team aber ganz klar in der Außenseiterrolle, denn: „Für uns kommt dieser Termin definitiv zu früh.“

Am Sonntag stehen nach der Absage des Lupo-Spiels nur noch drei Partien auf dem Programm. Vorjahressieger SSV Vorsfelde, in der Woche gegen den MTV Gifhorn aus dem NFV-Pokal ausgeschieden, geht gegen den Kreisligisten VfB Fallersleben als haushoher Favorit auf den Platz. „Aber“, so Trainer André Bischoff, „das ist ein schönes Spiel, der VfB, der vor ein paar Jahren viel höher gespielt hat, wird hochmotiviert sein. Wir müssen aufpassen.“

Enger könnte es in den Spielen zwischen dem FC Wolfsburg (Bezirksliga) gegen den VfR Eintracht Nord (Kreisliga) und im internen Kreisligaduell zwischen dem TSV Ehmen und WSV Wendschott werden.

.

Von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.