Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Scoccimarro siegt beim Heim-Europacup

Judo: Vorsfelder Ass sorgt in Berlin für Deutschlands einzige Goldmedaille Scoccimarro siegt beim Heim-Europacup

In Berlin fand der Heim-Europacup des Deutschen Judo-Bundes (DJB) statt. Für die einzige Goldmedaille sorgte Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde.

Voriger Artikel
Täger-Brüder sind in Belgien nicht zu schlagen
Nächster Artikel
Nächstes Highlight für Scoccimarro

Gold beim Europacup: Giovanna Scoccimarro (l.).

Quelle: Gerewitz

Berlin. Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde sorgte für gute Laune beim Deutschen Judo-Bund: Die U-21-Top-Athletin holte beim Heim-European-Cup in Berlin die einzige Goldmedaille. In der Klasse bis 70 Kilo setzte sie sich dabei in einem deutschen Finale gegen Alina Böhm durch. Sportler und Sportlerinnen aus 37 Nationen waren in Hohenschönhausen am Start gewesen.

Am ersten Tag war der Deutsche Judo-Bund leer ausgegangen, am zweiten lief es besser – außer den beiden Finalistinnen in der Klasse bis 70 Kilo gab es noch zweimal Platz zwei und dreimal Platz drei für die Gastgeber. Scoccimarro machte dabei den beinahe schon gewohnten kurzen Prozess, fertigte die Britin Chloe Nunn in 3:27 Minuten ab, brauchte gegen Marina Olarte (Frankreich) zwar vier Minuten, um dann im Halbfinale gegen Ellen Santana (Brasilien) in 1:55 Minuten und gegen Böhm (Heubach) in 2:34 Minuten die entscheidenden Medaillenkämpfe wieder vorzeitig zu beenden. Santana rangierte in der Juniorinnen-Rangliste vor dem Turnier auf Platz sieben, Scoccimarro auf Platz elf und Böhm auf Rang 30. Im Hinblick auf die Europameisterschaften der U 21 Mitte September in Slowenien hat Vorsfeldes Bundesliga-Kämpferin damit ein weiteres Achtungszeichen gesetzt.

Von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.