Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
SSV: Drei Partien, nur ein Pünktchen

Tischtennis - Regionalliga SSV: Drei Partien, nur ein Pünktchen

Die Damen des SSV Neuhaus holten aus ihrem Wochenend-Marathonprogramm mit drei Spielen in der Tischtennis-Regionalliga nur magere 1:5 Punkte. Trainer Frank Baberowski redete Klartext: „Die Liga ist brutal stark. Ab sofort geht es für uns nur noch um das nackte Überleben.“

Voriger Artikel
28:28 gegen Hildesheim: Schlusslicht VfL überrascht
Nächster Artikel
Stark! Lupo siegt in Hildesheim

Nur 1:5 Punkte aus den drei Spielen am Wochenende: Für Linda Kleemiß und den SSV Neuhaus lief es gar nicht gut, nur gegen die SG Marßel Bremen sprang ein 7:7 heraus.

Quelle: Photowerk (bas)

SSV Neuhaus - VfR Weddel 4:8 (21:28). In den Doppeln legte der SSV durch Dijana Holokova/Linda Kleemiß sowie Julia Bütow/Julia Maier einen guten Start hin. Doch anschließend verlor Neuhaus vier Einzel in Folge, Weddel ging mit 4:2 in Front. Holokova verkürzte auf 3:4, doch nur Kleemiß konnte einen weiteren Punkt beisteuern. Bütow vergab einen Matchball, Maier sogar zwei.

SSV Neuhaus - SG Marßel Bremen 7:7 (28:27). Für das 1:1 in den Doppeln sorgten Bütow/Maier, die beim 12:10-, 9:11-, 11:9- und 11:9-Erfolg nervenstark waren. Dagegen mussten Holokova/Kleemiß eine Niederlage quittieren. Einzelsiege von Holokova (2), Bütow, Kleemiß und Maier (2) erzwangen ein 7:6. Dann hatte Maier bei einer 2:0-Führung den Gesamtsieg vor Augen, doch die Partie ging noch verloren. Die größte Chance vergab jedoch Kleemiß, die bereits mit 2:0 Sätzen und im dritten Satz mit 10:6 geführt hatte - und doch noch verlor.

SSV Neuhaus - TSV Schwarzenbek 5:8 (18:30). Erneut startete Neuhaus mit einem 1:1 in den Doppeln, dabei drehten Bütow/Maier eine Partie. Die angeschlagene Kleemiß wurde nur im Doppel eingesetzt, wo sie mit Holokova knapp den Kürzeren zog. Die noch verletzte Svenja Böhm wurde an Nummer 2 aufgestellt, damit Bütow und Maier nicht aufrücken mussten. Trotz der drei kampflos abgegebenen Partien war ein Punkt drin, doch Holokova (2) ließ einen Matchball aus, verlor im Entscheidungssatz mit 13:15. Zwei weitere Treffer durch Bütow reichten nicht, zumal Maier knapp verlor. Baberowski: „In allen drei Spielen war für uns mehr drin. Aber in den entscheidenden Momenten kommt derzeit noch viel Pech hinzu.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.