Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Neuhaus mit Marathon-Match, Jembkes Aufholjagd

Tischtennis – Herren Neuhaus mit Marathon-Match, Jembkes Aufholjagd

In der Herren-Verbandsliga startete Oberliga-Absteiger SSV Neuhaus mit einem hart erkämpften 9:7 beim RSV Braunschweig. Das Marathonmatch hatte mit einer Spielzeit von 5:20 Stunden vermutlich eine neue bundesweite Rekorddauer. In der Herren-Landesliga trotzte Verbandsliga-Absteiger SV Jembke dem VfL Oker ein wertvolles 8:8 ab. Allerdings ging Jembkes zweite Partie bei Torpedo Göttingen II unglücklich mit 6:9 verloren.

Voriger Artikel
Zwei Siege für Hattorf, Kramer führt SVS zum Remis
Nächster Artikel
Titel krönt DM-Bilanz der Speedform Dragons

Sprang ein: Alexsey Arunov erkämpfte mit Verbandsligist SSV Neuhaus einen 9:7-Erfolg.

Quelle: Michael Franke

Wolfsburg. Zwei heimische Teams, drei Spiele, dreimal Spannung.

Herren-Verbandsliga

RSV Braunschweig – SSV Neuhaus 7:9 (35:33 Sätze). Bei Neuhaus fehlte Björn Dörrheide (Knieprobleme), für den Alexsey Arunov einsprang. Über den Zwischenstand von 4:4 erzwang Neuhaus eine 8:7-Führung, da die Gäste sechs von sieben Fünfsatz-Partien durchbrachten. Eine Zitterpartie entschied Stefan Kohl mit 14:12 im fünften Durchgang gegen den Ex-Jembker Fabian Bretschneider für sich. Im oberen Paarkreuz (1:3) setzte sich nur Niklas Beliaev mit 3:1 Sätzen gegen den Ex-Hattorfer Adrian Becovic durch. Passend zur Gesamtdramatik der Partie verlief das Schlussdoppel. Hier gerieten Serkan Ceylan/Tobias Nehmsch gegen Becovic/Dittmann mit 0:2-Sätzen in Rückstand, wendeten aber im fünften Durchgang mit 12:10 noch das Blatt. SSV-Kapitän Gabor Nagy: „Am Ende des Krimis gab es dank einer super Teamleistung doch noch ein Happy End für uns.“

Ceylan/Nehmsch (2), Beliaev, Nehmsch, Nagy (2), Arunov, Kohl (2).

Herren-Landesliga

Jembke rettete trotz eines 1:5-Rückstandes mit großem Kampfgeist noch einen Zähler. Im oberen Paarkreuz (2:2) hielt Sergey Nemtsow die Gäste mit zwei Siegen im Spiel. Durch Einzelerfolge von Vitaly Pinchuk, Hans-Jürgen Plinta und Noah Schieß kämpfte sich Jembke auf 7:8 heran. Im Schlussdoppel retteten Nemtsow/Pinchuk durch einen Fünfsatzerfolg gegen noch den Teilerfolg.

Nemtsow/Pinchuk, Nemtsow (2), Pinchuk, C. Schieß, Plinta, N. Schieß (2).

Die Partie war mit sieben Fünfsatzduellen äußerst umkämpft. Für Jembke trafen dabei nur Hans-Jürgen Plinta/Noah Schieß (11:9) sowie Christian Schieß (12:10). Bitter war die Niederlage von Schroeder, der im fünften Satz gegen Lucas Weiss mit 11:13 auf der Strecke blieb. Beim Stand von 6:6 führten drei Fünfsatz-Niederlagen in Serie von Christian Schieß (9:11 gegen Detlev Angerstein), Plinta (gegen Michael Schüssler) und Noah Schieß (gegen Lennart Schiller) zum unnötigen 6:9.

Nemtsow/Pinchuk, Plinta/N. Schieß, Nemtsow, C. Schieß, Pinchuk (2).

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.