Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Neuhaus kann an die Spitze springen
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Neuhaus kann an die Spitze springen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 04.11.2015
Die Spitzenposition im Visier: Jaqueline Presuhn und der SSV Neuhaus sind gegen Heiligenrode favorisiert. Quelle: Photowerk (bea)
Anzeige

MTV Hattorf - TSV Heiligenrode. Mit einem Sieg könnte sich Hattorf in das Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten. Allerdings verfügt der Verfolger mit der ehemaligen Neuhäuser Regionalligaspielerin Denise Kleinert (7:2 Siege) über eine starke Nummer 1. Hattorf peilt nach dem 8:3 am 12. September gegen den TSV Watenbüttel endlich den zweiten Saisonsieg an.

SSV Neuhaus - TSV Heiligenrode. Ob die Gäste die Doppelbelastung gut wegstecken, ist fraglich, dem SSV dürfte das aber egal sein. Er ist nach drei Siegen aus drei Spielen auch gegen fitte Heiligenroderinnen Favorit, könnte die Spitze übernehmen, denn Oldendorf I (8:2 Punkte), ist spielfrei. Ein Selbstgänger wird es aber nicht. Trainer Frank Baberowski: „Vergangene Saison haben wir einmal 7:7 gespielt, da war Heiligenrode aber an einer Position noch besser besetzt als jetzt.“ Doch er mahnt: „Das sind Materialspielerinnen, das liegt uns nicht besonders.“

rau/vo

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige