Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Nach Platz zwei: VfL hat Nord-Titel in Reichweite
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Nach Platz zwei: VfL hat Nord-Titel in Reichweite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 02.08.2017
Top: Marc Günther (l.) als Dritter und Konstantin Bachor (M.) als Sieger schoben den VfL Wolfsburg nach vorn. Quelle: privat
Anzeige
Stuhr

Podestplatz für die Regionalliga-Triathleten des VfL Wolfsburg: Beim vierten von fünf Wettkämpfen in Stuhr bei Bremen sicherten sich die Wolfsburger Platz zwei.

Schon nach dem Schwimmen waren die VfLer vorn dabei, mit Carlo Kaminsky, Konstantin Bachor und Hendrik Bedewitz stiegen gleich drei Wolfsburger unter den Top Fünf aus dem Wasser. Bachor setzte sich in der Folge auf der 40-Kilometer-Radstrecke an die Spitze, Kaminsky fiel auf Rang 15 zurück. Marc Günther hatte sich unterdessen aus dem Verfolgerfeld unter die ersten Fünf vorgearbeitet. Bachor ließ nichts mehr anbrennen, sicherte sich mit einer Zeit von 1:55:07 Stunden den Gesamtsieg, Günther (1:55:45) wurde Dritter. Kaminsky (2:03:33 Std., Platz 18) und Stefan Becker (2:04:03, Platz 19) sorgten ebenfalls für Punkte. Bedewitz beendete das Rennen nicht, musste wegen Magenbeschwerden aufgeben.

Vor dem Liga-Finale in Bad Zwischenahn Ende August liegt der VfL damit auf dem dritten Platz – und hat den Titel in der Regionalliga Nord in Griffweite.

Von Yannik Haustein

Der DLV hat 71 Athleten für Leichathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert. Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg ist als Mitglied der 4x100-Meter-Staffel dabei,

15.07.2017

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011
Anzeige