Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Nach 22 Jahren: Fallerslebens Stefan Cauer beendet seine Laufbahn als Trainer
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Nach 22 Jahren: Fallerslebens Stefan Cauer beendet seine Laufbahn als Trainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 10.05.2018
Ein letztes Mal: Stefan Cauer (l.) beendet seine Trainerlaufbahn. Quelle: Boris Baschin
Fallersleben

Fallersleben hatte durch viele Verletzungen und fehlende Konstanz bis zum vorletzten Spieltag um den Verbleib in der Verbandsliga zittern müssen, mit dem furiosen 37:25 gegen den VfL Wittingen am vergangenen Wochenende machte der VfB dann aber alles klar. Bereits kurz nach dem Spiel war für die Fans die Möglichkeit angekündigt worden, mit der Mannschaft mitzufahren – bis auf zwei Restplätze war der Bus bei Redaktionsschluss bereits voll besetzt.

Erst auf die Wiesen, dann in den Bus

„Wir freuen uns natürlich riesig, dass so viele Fans mit uns mitfahren, obwohl es sportlich um nichts mehr geht“, so Co-Trainer Stefan Cauer. Bis auf „keine zusätzlichen Verletzten“ hat er keine Ansprüche an das Spiel, den Gastgebern aus dem Tabellenmittelfeld dürfte es ähnlich gehen. Dementsprechend weilt der VfB am Samstag vor dem Spiel auf den Fallersleben Frühlingswiesen und wird Sonntag zusammen mit den feierlustigen Fans in den Bus steigen. „Das Spiel ist aus einem sehr schönen Grund wirklich nur noch zweitrangig. Wir werden das Wochenende durchfeiern“, so Cauer.

Schöner Abschluss für Cauer

Für ihn wird es die letzte offizielle Amtshandlung: Nach 22 Jahren kehrt er dem Trainerwesen den Rücken. „Wir haben den Klassenerhalt geschafft und eine gute Grundlage für die kommende Saison. Da kann ich beruhigt loslassen“, so Cauer. Einen schöneren Abschluss hätte sich Fallerslebens Urgestein wohl kaum wünschen können...

Von Jakob Schröder

Aktive von sieben Vereinen aus den Kreisen Wolfsburg und Gifhorn maßen sich bei den Gerätefinals der Turnerinnen.

08.05.2018

Bronze geht an... Neuseeland, Silber an... England. Plötzlich Tränen, Schreie, Umarmungen, der Jubel der deutschen Cheerleading-Nationalmannschaft der Juniorinnen kennt keine Grenzen. Weil nur ihr Name bei der Siegerehrung in Orlando (USA) noch fehlt, ist klar: Das ist der Titelgewinn! Mittendrin im Taumel sind die Sülfelderin Marie Bunte und die Osloßerin Zoe Oberlechner. Mit erst 15 Jahren dürfen sie sich Weltmeister nennen!

Nächste Gold-Flut für den AKBC: Die Wolfsburger Kickboxer sahnten acht erste Plätze bei den norddeutschen Meisterschaften in Munster ab. Einer allerdings hatte trotz Gold nicht nur Freude.

08.05.2018