Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg KVW wehrt sich gegen Bahn-Diskussion
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg KVW wehrt sich gegen Bahn-Diskussion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 13.03.2015
Heimstark - das passt nicht jedem: Gerhard Gams und die KVW-Kegler treten heute gegen GH/GW Sandhausen an. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Die bisherigen Heimspiele hat der KVW allesamt gewonnen - ein Umstand, der einigen Vereinen offenbar überhaupt nicht schmeckt; die Bahnen im Kegelzentrum Reislingen sind den Konkurrenten ein Dorn im Auge. „Auch wir müssen die allgemeinen technischen Bestimmungen beachten. Dies wird von einem unabhängigen Bahn-Abnehmer überprüft“, berichtet KVW-Kapitän Gerhard Gams. „Auch andere Mannschaften haben den Heimvorteil - darüber wird jedoch nie ein Wort verloren. Man könnte den Eindruck gewinnen, als wären einige Teams glücklich darüber, wenn wir absteigen würden.“

Zum Saisonfinale gegen den Tabellenzweiten können die Wolfsburger aus dem Vollen schöpfen, „wer letztendlich an den Start geht, wird sich kurzfristig entscheiden“, so Gams.

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige