Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
KV-Kegler ziehen sich aus der 1. Liga zurück

Kegeln: Classic-Bundesliga KV-Kegler ziehen sich aus der 1. Liga zurück

Wolfsburg. Paukenschlag: Die Erstliga-Classic-Kegler des KV Wolfsburg ziehen sich aus dem Oberhaus zurück. Das allerdings mit ihrem größten Erfolg. Denn seit dem Wochenende ist klar: Sie gehen mit einer Medaille. Der Rückzug erfolgt mangels Personals.

Voriger Artikel
3:2 in Schaumburg! VfLerinnen drehen Rückstand
Nächster Artikel
Chemiepokal-Premiere: Hirsch scheitert in Runde eins

Abschied: Manuel Wassersleben zieht weg. Und weil mit Gerhard Gams ein zweiter Top-Spieler seine Karriere beendet, ziehen sich die Classic-Kegler des KV aus dem Oberhaus zurück.

Quelle: Britta Schulze

Gestern teilte Team-Kapitän Gerhard Gams der DCU schweren Herzens den Rückzug mit. Eine Mitteilung, die früh kam, „damit Teams im Keller rechtzeitig wissen, dass ein Platz frei wird“, so Gams. Der Top-Spieler beendet seine aktive Karriere. Manuel Wassersleben zieht aus familiären Gründen weg. Gams: „Damit haben wir nicht mehr genug Spieler, die sich die Strapazen der weiten Reisen und des 200-Wurf-Spiels antun wollen.“

Genau das hatte die Truppe vor einigen Jahren gewollt, sich deshalb dem neu gegründeten Verband, der diese Variante anbot, angeschlossen. André Landschädel, Andreas Hüttl, Mathias Hähnel und Carsten Strobach sowie Jens-Uwe Weiß, Stefan Groß und Routinier Roland Schlimper bleiben dem KV erhalten. Und sie werden wohl weiter auf Bundesebene spielen. Denn die Zweitvertretung ist Landesmeister, die Akteure aus der Ersten stehen parat, sie bei den Aufstiegsspielen zur 2. Liga zu unterstützen.

Es sollte für den Aufstieg reichen - im traditionellen Verband DKBC, der die 120-Wurf-Variante anbietet. Die ist die international anerkannte. „So kann der Verein seinen Top-Akteuren die Möglichkeit schaffen, sich weiterzuentwickeln und für internationale Events zu qualifizieren“, sagt Gams über einen Vorteil des Ausstiegs.

KV voll auf Medaillenkurs

Mit der besten Platzierung ihrer Geschichte werden die Classic-Bundesliga-Kegler des KV Wolfsburg das Oberhaus und die DCU verlassen. Nach dem 5502:5403-Auswärtssieg bei Franken Neustadt ist den Wolfsburgern der dritte Platz schon nicht mehr zu nehmen, sogar Silber hat die Mannschaft nun in eigener Hand.

Der KV hat den zweiten Rang erobert. Damit gibt es am letzten Spieltag eine Medaillenübergabe in Wolfsburg. Vor der letzten Begegnung geht es noch nach Gerolsheim. Ein Sieg dort würde die Vizemeisterschaft praktisch sichern.

KV: Mathias Hähnel (936), Manuel Wassersleben (921), Carsten Strobach (949), Stefan Groß/Jens-Uwe Weiß (842), Gerhard Gams (950), Andreas Hüttl (904).

von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.