Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg In Jembke und Reislingen steigen Spitzenspiele
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg In Jembke und Reislingen steigen Spitzenspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 15.03.2018
Spitzenspiele: Christian Schieß und Landesliga-Tabellenführer Jembke haben Rhume zu Gast. Quelle: Michael Franke
Neuhaus/Jembke

Während für die Oberliga-Damen des SSV Neuhaus und die Landesliga-Herren des SV Jembke Tischtennis-Spitzenspiele anstehen, hat Kellerkind SSV Neuhaus II (Herren-Landesliga) kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Herren-Landesliga

SSV NEUHAUS II Der Tabellenneunte hat bereits am Freitag den Achten Arminia Vechelde in der Dreifeldhalle in Reislingen zu Gast. Der SSV II hat zwar noch insgesamt vier Partien auszutragen, doch selbst mit einem Sieg gegen Vechelde dürfte der Abstieg kaum zu verhindern sein. Die wiederholten Aufstellungsprobleme der Neuhäuser bescherten eine bislang im Hamburger-SV-Stil verlaufende, unbefriedigende Rückrunde mit 0:12 Punkten. Auch gegen Vechelde ist Neuhaus II wieder in der Außenseiterposition, schon im Hinspiel gab es ein 4:9.

SV JEMBKE Der Spitzenreiter (26:10 Punkte) erwartet die SG Rhume (21:13). Mit einem Sieg möchte Jembke seine Chancen auf Platz zwei (Relegation) wahren. Union Salzgitter (25:9) sitzt Jembke dabei noch dicht im Nacken. In Topform agieren in der Rückrunde Spitzenspieler Sergey Nemtsow (10:4 Siege) sowie Christian Schieß (Nummer 4), der mit einer 13:0-Bilanz allein noch unbesiegt ist. Jembke möchte sich gegen Rhume mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für die 4:9 Hinspielniederlage revanchieren.

Damen-Oberliga

SSV NEUHAUS In Reislingen kommt es am Samstag zum richtungweisenden Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten (21:7) und Verfolger TuS Sande (20:8). Beide Teams haben noch Meisterschaftschancen, da Tabellenführer MTV Engelbostel-Schulenburg (25:5) noch in Reichweite liegt. Sande unterstrich seine Gefährlichkeit zuletzt vor zwei Wochen mit einem 7:7 in der Höhle des Löwen in Engelbostel-Schulenburg. In Sande unterlag Neuhaus im Hinspiel Ende Oktober deutlich mit 2:8. Weiterhin brandgefährlich agiert Sandes Nummer 1 Meike Fengler (27:9-Bilanz), die früher für den MTV Tostedt in der 1. Bundesliga auf Beutezug ging. Für SSV-Coach Frank Baberowski ist klar, was für ein Kaliber auf sein Team zukommt: „Sande hat in der Rückrunde einen super Lauf mit 9:1 Zählern – das wird eine ganz schwere Aufgabe für uns.“

Von der AZ/WAZ-Redaktion

Ring frei für die heimischen Profiboxer: Die nächsten Termine für den Wolfsburger Patrick Wojcicki und den Gifhorner Artur Mann stehen fest.

15.03.2018

Abstiegsangst beim MTV Gifhorn, Resthoffnung auf den Aufstieg beim VfL Wolfsburg. Dazu eine Prise Derby-Stimmung – und das alles zum Verbandsliga-Saisonfinale.

15.03.2018

Die Wobspeeders sind wieder Meister! Wie im Vorjahr holte sich das Team des VfR Eintracht Nord den Titel in der Crossminton-Bundesliga Nord. Dazu reichte am Wochenende der 4:2-Sieg gegen die Elbspeeders aus Hamburg. Im zweiten Spiel trennte sich das Team um Kapitän Robin Joop von den Füchsen Berlin 3:3.

12.03.2018