Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Hattorf: Heftig gewehrt, aber 5:8
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Hattorf: Heftig gewehrt, aber 5:8
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 05.02.2015
Der Joker stach, aber das reichte nicht: Verena Kräuter half beim MTV Hattorf aus, gewann ein Einzel, verlor aber mit dem Team die Partie. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Bei Hattorf fehlte die Schottin Corinna Whitaker, für die Verena Kräuter einsprang. Hattorf überraschte mit einer kaum für möglich gehaltenen Supervorstellung in den Doppeln. Hier gaben Jennifer Weiß/Karin Roland und Ramona Seidel/Kräuter keinen Satz ab.

Wutentbrannt erzwangen die favorisierten Oldendorferinnen in den Einzeln eine 5:2-Führung, ehe Seidel, Joker Kräuter und Weiß wieder auf 5:6 verkürzten. Zwei abschließende Niederlagen von Roland und Kräuter stellten den Sieg der Gastgeberinnen aber dann doch sicher.

Kapitänin Roland meinte: „Wir haben uns sehr gut geschlagen, besonders die Doppel liefen sensationell.“

MTV-Zähler: Weiß/Roland, Seidel/Kräuter, Weiß, Seidel, Kräuter.

vo

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige