Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hattorf: Burghard mit Top-Debüt

Tischtennis – Damen Hattorf: Burghard mit Top-Debüt

Einen perfekten Saisonstart erwischten die Tischtennis-Oberliga-Damen des SSV Neuhaus, die sich beim hochgehandelten Aufsteiger MTV Engelbostel-Schulenburg mit 8:2 (26:14 Sätze) überraschend deutlich durchsetzten. In der Verbandsliga fuhr der MTV Hattorf einen Sieg ein.

Voriger Artikel
23:29! VfL Wolfsburg steckt in der Krise
Nächster Artikel
Zu viele Ausfälle: Der MTV Vorsfelde verliert

Starker Einstand: Mareike Burghard gewann drei Partien für Hattorf beim souveränen 8:3-Heimerfolg gegen den TTC Seelze.

Quelle: Britta Schulze

Wolfsburg.  

Oberliga Damen

Den Gastgeberinnen fehlte Neuzugang Jessica Xu (TTK Großburgwedel). Die neuformierten Neuhäuser Doppel wirkten bei ihren beiden 3:1-Satzsiegen sehr gut eingespielt, hier hatten Sarah Nitsch/Marlene Andres (gegen Sarah Falczyk/Anna Rump) sowie Linda Kleemiß/Lisa Krödel (3:1 gegen Kateryna Bashmakova/Tabea Braatz) ihre Gegnerinnen im Griff. Die ukrainische Spitzenspielerin Bashmakova verkürzte durch einen Fünfsatzsieg gegen Krödel auf 1:2. Doch Linda Kleemiß setzte sich ebenfalls in fünf Sätzen gegen das 15-jährige Nachwuchstalent Braatz durch. Andres (3:1 gegen Falczyk) sowie Nitsch (3:1 gegen Rump) bauten die Führung des SSV auf 5:1 aus. Die stark spielende Kleemiß entschied auch das Spitzenspiel gegen Bashmakova im fünften Satz zu ihren Gunsten. Neuzugang Krödel (vom VfL Oker) fuhr gegen Braatz mit einem 3:0 ihren ersten Einzelsieg im SSV-Trikot ein. Nitsch musste zwar das 2:7 quittieren, aber das störte Neuhaus nicht mehr auf dem Weg zum Sieg. SSV-Coach Frank Baberowski war begeistert: „Das lief für uns grandios.“

Nitsch/Andres, Kleemiß/Krödel, Kleemiß (2), Krödel, Nitsch, Andres (2).

Verbandsliga Damen

Hattorf rehabilitierte sich für die 1:8-Abfuhr bei Grün-Weiß Hildesheim. Nur in den Doppeln lief es für Hattorfs neuformierte Duos nicht rund. Hier legten Beatrice Toth/Mädälina-Alexandra Moga (1:3 gegen Seraphine Moser/Emilia Wiche) sowie Jennifer Mulgrew/Mareike Burghard (0:3 gegen Alexandra Faix/Lea Hoffmann) einen Fehlstart hin. In den Einzeln übernahm Hattorf mit sieben Einzelsiegen in Folge aber das Kommando. Lediglich Moga kam bei ihrem 0:3 gegen Hoffmann nicht zurecht und musste noch ein Einzel abgeben. Dafür glänzte aber Neuzugang Mareike Burghard, die vom VfL Westercelle gekommen war. Bei ihrem ersten Heimspiel gewann sie alle drei Partien, machte gegen Seelzes Nummer 1 Seraphine Moser mit 11:8, 11:8, 10:12 und 11:5 den überzeugend herausgespielten Erfolg perfekt.

Mulgrew (2), Toth (2), Burghard (3), Moga.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.